Home

Carcassonne - Die Jäger und Sammler

Auge um Auge - Zahn um Zahn - Grün in Grün

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Hans im Glück Klaus-Jürgen Wrede 2-5 ab 10 30 Minuten Euro 18,- 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Carcassonne war kriegerisch und voll von Wegelagerern und Rittern. OK, es gab einige nette Leute, wie Bauern und Priester, aber friedlich konnte man diesen Teil von Carcassonne sicher nicht nennen. Die Versorgung der immer weiter wachsenden Städte wurde durch eine viel zu kleine Anzahl von Bauern erreicht, wodurch man erkennt, daß auch die Bauern ausgebeutet wurden und einzige die Priester ein ruhiges Leben lebten - allein in ihrem Kloster.

Viele tausend Jahre, bevor Carcassonne sich hinter dicken Burgen verbarg, lebte hier nur eine Handvoll Menschen, die als Jäger und Sammler bekannt waren und friedlich im Einklang mit der Natur lebten. Sie lebten von der Jagd auf wilde Tiere und sie sammelten Beeren und fingen Fische. Ruhig war es damals, auch wenn die Säbelzahntiger es den Menschen von damals nicht sehr leicht gemacht haben. Aber so schwer war das Leben damals dann scheinbar doch nicht, denn 1ooo Jahre später steht an dieser Stelle eine große und prächtige Stadt, die von vielen Händen erbaut heute prächtig an dieser Stelle steht.

Ablauf:

Die Welt von damals bestand aus Wald und Wiesen und den Tieren, die in den angrenzenden Seen und Flüssen lebten. Diese Tiere galt es geschickt zu fangen, um so das eigene Leben zu sichern. In Carcassonne - Die Jäger und Sammler wird nun genau die Landschaft von damals Plättchen für Plättchen von dem Mitspielern aufgebaut, wobei hier Punkte für Tiere und Wälder vergeben werden, die damals das notwendige Salz in der Suppe des Lebens waren.

Der Spielverlauf ist einfach, denn er lehnt sich an seinen Vorgänger Carcassonne an, weshalb der Titel wohl auch hier im Spieletitel zu finden ist. Reihum legt jeder Spieler ein soeben verdeckt gezogenes Plättchen an die bestehende Auslage aus Plättchen an. Hierbei besteht weiter die Möglichkeit, Stammesmitglieder auf das soeben gezogene Plättchen zu setzen, um dadurch Punkte zu machen.

Straßen gab es vor 1ooo Jahren noch nicht und auch keine Städte. Was es gab, waren Flüsse und Fische in den umgebenden Seen. Ein Stammesmitglied, das auf einen Fluß gesetzt wird, bekommt bei Abschluß des Flusses 1 Punkt je Flußteil (dieser Teil ist wie bei Carcassonne und den Straßen). Außerdem bekommt man 1 Punkt für jeden Fisch, der in einem der begrenzenden beiden Seen schwimmen.

Eine wasserreiche Gegend war auch zu damaligen Zeiten schon sehr interessant, so daß man sich in diesen Gegenden immer bevorzugt ansiedelte. Neben dem Stammesmitgliedern hat der Spieler nämlich auch noch 2 Fischerhütten. Diese Hütten werden auf ein Flußplättchen und damit IN ein ganzes Flußsystem gestellt. Am Spielende gibt es für jedes Fischerhütte in einem Flußsystem 1 Punkt für jeden Fisch, der in einem der beteiligten Seen umher schwimmt.

<p>Wiesen gibt es heute und es gab sie auch schon damals. Jedoch wurde noch keine Landwirtschaft betrieben, weshalb sich auch noch entsprechend viel Wild auf diesen Wiesen tummelte. Für jedes dieser Wildtiere bekommt ein als Jäger gelegtes Stammesmitglied am Spielende 2 Punkte. Am Spielende deshalb, weil - wie schon bei Carcassonne - die Wiesen erst am Ende des Spieles gewertet werden. Bei den Wiesen sind allerdings nicht nur Mitspieler als Gegner aktiv, sondern auch Säbelzahntiger. So ein Tiger auf einer Wiese frisst eines der punktebringenden Wildtiere, was den eigenen Erfolg etwas schmälert. Glücklicherweise frisst der Tiger nur die Tiere und nicht die Spieler, was durchaus eine interessante Variante wäre.

Was später die Städte sein werden, waren von 1ooo Jahren die Wälder. Stammesmitglieder in Wäldern waren 2 Punkte je Waldteil wert, wenn der Wald abgeschlossen wird (wieder eine Parallelität zu Carcassonne). Allerdings gab es in diesen Wäldern auch Gold und dieses Gold war interessant für alle Mitspieler, nicht nur für den Spieler, der schon im Wald war. Der Spieler, der das letzte Teil an einen Gold-Wald legt, bekommt sofort eine Gold-Karte. Diese Gold-Karten sind 12 spezielle Plättchen mit netten Eigenschaften. Hier gibt es Pilze im Wald, die wie Wappen in Städten zählen, es gibt fischreiche Seen oder auch Waldbrände, die Tiger von Wiesen verscheuchen.

Fazit:

Carcassonne - Die Jäger und Sammler erinnert sehr stark an seinen Vorgänger Carcassonne, was wohl genau so geplant war. Allerdings ist Carcassonne in der Jäger-und-Sammler-Ausgabe durch die Goldklumpen in den Wäldern etwas freundlicher (nein, das ist nicht das Wort, das ich suche) geworden. Vielmehr wollte ich sagen, daß man nicht immerzu verzweifelt selber versucht, einen eigenen Wald zu schließen, während die Mitspieler genau das Gegenteil versuchen. Jetzt wird einem ein Wald schon mal geschlossen, wenn sich etwas Gold darin befindet und dem aktuellen Mitspieler so ein Bonus-Plättchen verspricht.

Ansonsten bietet Carcassonne - Die Jäger und Sammler nicht viel Außergewöhnliches, was eine neue Variante vom Grundspiel Carcassonne unbedingt nötig gemacht hätte. Vielmehr entsteht durch ein völlig neues Spiel mit einem ähnlichen Namen für den unbedarften Käufer ein Stück Verwirrung, daß so nicht hätte sein müssen. Wird hier nur versucht, auf der Erfolgswelle von Carcassonne zu schwimmen und durch kleine Änderungen in einem einzigartigen Spiel, einen gewinnbringenden Nachfolger auf den Markt zu bringen? Oder reicht diese minimale Änderung dem Otto Normalspieler aus, um Carcassonne - Die Jäger und Sammler als ein völlig neues Spiel zu sehen und dessen Gleichheit zu Carcassonne als ein Vorteil anzusehen, da er nicht mehr so viele Regeln lernen muß? Ich weiß es nicht... ich denke mir nur meinen Teil.

Carcassonne - Die Jäger und Sammler hat weiterhin den Nachteil, daß das Spiel farblich viel zu einheitlich gestaltet wurde und damit ziemlich unübersichtlich geworden ist. Die Plättchen sind ferner zu detailreich an den Schnittkanten und passen anschließend hier nicht wirklich aneinander, so daß die Details überflüssig sind - Hier wäre weniger mehr gewesen. Wiesen sind grün, Wälder sind grün und zwischendrin sind kleine Tiere und noch kleinere Goldklumpen versteckt. Ohne die Farbkleckse, die das Wasser dem Spiel gibt, hätten wir hier einen einziges grünes Meer an Spiel-Plättchen und Unterscheidungsmöglichkeiten, die gegen Null tendieren. So ist aber noch immer genug Grün vorhanden, um unübersichtlich zu sein.

Für das Spiel und seine Inhalte ist es nicht weiter schade, denn es gibt noch immer das gute alte Carcassonne, das immer wieder zu einem Spiel einläd. Mit den wenigen Mechanismen, die Carcassonne von Jäger & Sammler hat, kann Carcassonne mehr Spannung und Spielspaß erzeugen kann, als sein Nachfolger es kann. Einzig der Effekt der Goldklumpen ist eine wirklich gute Idee für Carcassonne, rechtfertigt jedoch kein neues Spiel. Evlt. hätte hier auch eine kleine Erweiterung für das Grundspiel ausgereicht.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     82 Prozent - 3.31 PunkteIhre 34 Lesermeinungen zu Carcassonne - Die Jäger und Sammler~3.31
Punkte
Marten Holst
23.Mar 10: Neue Wertung für dieses Spiel Wie das Original auch hier eine Aufwertung wegen anhaltenden Spielreizes.
Demokrit14.Dec 09: Neue Wertung für dieses Spiel Lesen bildet, genau hinschauen auch - habe die Anleitung falsch interpretiert, daher die neue Wertung. Als Spiel mit eingebauter Erweiterung eine echte Alternative zur Originalausgabe.
Deranonyme09.Oct 09: Gefällt mir persönlich noch einen Tick besser als das Original.
Thomas Hammer
03.Jan 08: Kommt inzwischen häufiger auf unseren Spieltisch als das "blaue" Carcassone (trotz unzähliger Erweiterungen zu letzterem).... - spielt sich irgendwie "runder"! Tolle "Andersauflage"!
Paul Arnesen17.Mar 07: Aus heutiger Sicht und nach vielen Carcassonne Varianten ist es kein "Must have", aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung durchaus berechtigt mit ein paar neuen Ideen. Die kindlichere Grafik wirkt aber befremdend.
Roland Sciarra16.Mar 07: Neue Wertung für dieses Spiel hat mir nicht gefallen .
Klaus Ottmaier21.Feb 07: Eine sehr lebendige und schöne Grafik. Spielerisch bietet es mehr als das Original, dauert dafür etwas länger als dieses. Für eine schnelle Partie hole ich das Blaue heraus, wenn es etwas anspruchsvoller sein darf, kommt das Grüne auf den Tisch.
Demokrit21.Feb 07: Habe ich eine "Montagsausgabe"? Wälder und Flüsse lassen sich sehr selten richtig abschließen. Und die Tiere (auch die Fische!) reißen es nicht raus. Daher: Originalspiel und Erweiterungen nach Gusto!
Sporb17.Feb 07: Die wohl mit Abstand langweiligste, pomadigste und glücksbetonteste Variante. Keinen Dicken, keinen Baumeister; aber dafür einen Steinkreis, der das Spiel kippt.
Kein Wunder, das nie ne Erw. kam.
Kann schon mit dem Orignal-Carc. + 1. Erw. nicht mithalten.
0
Roman B.30.Jan 07: Schönere Grafik als das Original, spielt sich ein wenig anders, aber keinesfalls schlechter. Wer Carcassonne schon hat, wird das Spiel nicht unbedingt brauchen, dafür sind die Unterschiede nicht groß genug.
Eine sehr gelungene Alternative zum Original-Carcassonne ist es aber auf jeden Fall!

Verena Riedl26.Sep 06: Vorweg gesagt: das Original Carcassonne habe ich nicht, sondern nur "Die Jäger und Sammler". Das macht allerdings Riesenspaß und kommt immer wieder gerne auf den Tisch, da es einfach einen hohen Wiederspielwert hat. Meistens spielen wir es mit der Mini-Erweiterung "Späher".
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Spielerisch anspruchsvoller als CC, leider auch ziemlich unübersichtlich.
Roland Sciarra29.Jun 06: na ja geht so.
Jan Mirko Lüder

14.Apr 06: Klar: das bessere Carcassonne!
Zwar hatte ich es mir ursprünglich nur als Sammler zugelegt, aber bereits bei der ersten Partie war ich überzeugt: Wenn mir nochmal ein Carcassonne auf den Tisch kommt, dann müssen es schon die Jäger und Sammler sein. Mittlerweile gilt es ja, selbst dieses Credo zu überdenken. Denn nach anfänglicher Skepsis bis Ablehnung habe ich mich doch zu einer Partie "Neues Land" verleiten lassen und - siehe da - es gefiel.
Also wozu noch blaue CC-Schachteln? Grün und türkis tun`s doch auch!

Olve02.Mar 06: besser, weil ein wenig unfriedlicher als das Orginal
Marco Stutzke
05.Feb 06: ich mag die ganze familie nicht so gerne
Tootles26.Jan 06: Es ist das "schöner zu spielenede" Carcassonne... aber er gab das Grundspiel halt schon. Inzwischen wurden einzelne Elemente aus CC-JuS in die Erweiterungen von CC übernommen, von dem her hat JuS es schwer auf dem CC-Markt bekommen. Ich spiel es trotzdem noch gern. :-)
Vivien Wulff
25.Jan 06: Da spiele ich lieber das Original, wobei ja hier nicht viel anderes zu tun ist!:
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Dann lieber das "normale" Carcassonne!
Oliver Hagel13.Oct 05: Das eindeutig beste Carcasonne...aber halt immer noch Carcasonne
Brrause15.Mar 05: Unabhängig von den anderen CC´s ist es super. Aber gegen das blaue und die Burg kommt es nicht an - mir gefällt das grüne nicht ganz so gut. "3,7 Punkte"
Maddin
16.Feb 05: Wie sagte doch der Erstleser so richtig?
"Hin und Hergerissen zwischen 2 Punkten (wg. Vergleich mit Original-Carcassonne) und 4 Punkten (absolut betrachtet) gebe ich halt mal 3 Punkte..."
Dem ist wohl nichts hinzuzufügen!

Martin_ostar04.Nov 03: Ja ein schönes Spiel ist es. Anders als CC... naja schon 3 Punkte.
Alexandra21.Aug 03: Schönes Spiel! Wer noch kein Carcassonne hat, dem empfehle ich die Jäger und Sammler. Im Vergleich: Flüsse sind besser als Straßen, Säbelzahntiger beleben die Wiesen, es bietet einfach mehr Möglichkeiten.
Maja Dorn13.Aug 03: Ich finde es viel besser und taktischer als Carcassonne. Der Fluß ist deutlich stärker als die langweilige Straße von Carcassonne. Endlich wird das Abschließen von Wäldern belohnt, anstatt dass destruktiv Städte so vergrößert werden, dass sie nicht mehr abgeschlossen werden können. Das normale Carcassonne ist am Schluß völlig zerklüft.
Außerdem gefallen mir die grünen Wälder und die vielen Tiere besser als die Stadtteile.
Die Wiesenwertung ist nicht so kompliziert wie bei Carcassonne.
Es gibt bei Carcassonne Jäger und Sammler im Gegensatz zum normalen Carcassonne keine wirklich schlechten Plättchen und man kann fast jede Lücke füllen.
Jäger und Sammler ist nur auf den ersten Blick nochmal dasselbe in Grün.

Marcel Lange03.Aug 03: Ja,ich gebe grün für das Spiel:4P.
Weil ich Carcasonne-Fan bin und die Anschaffung sich gelohnt hat! Obwohl es mir nicht so grün wie C. ist! (Ich hab 2mal J.u.S gespielt und denke nur noch grün!) GRÜN, GRÜN, GRÜN - Überall-AAAAAAAAHHHH!

Adm19.Jul 03: gerade wieder gespielt. Irgendwie ähnlich und doch ganz anders, insbesondere die Tiere und das Flußsystem. Allerdings etwas unübersichtlicher Plan. Und wie das so ist mit Karten- oder Plättchenspielen, Glück muste haben und dauert weit länger als angegeben.
Anja15.Jul 03: Eigentlich ist es nur eine Erweiterung und kein neues Spiel.Im Prinzip ändert sich nichts, außer das die Spielfiguren eine andere Bezeichnung haben.Muß man nicht noch mal haben.
Jörn Frenzel
13.Jul 03: Ohne wesentliche Neuerungen, bringt dieses Spiel nichts gegenüber dem Original! Überflüssig, wenn man Carcassone besitzt, zu ähnlich.Wäre es einzigartig(als erstes da9 dann 4 Punkte.
Marten Holst
19.Jun 03: Wie man in Hamburg so zu sagen pflegt: "Ist ja ganz schön, aber was soll das?". Ein schönes Spiel, das seine vollste Existenzberechtigung hätte, wenn da nicht das bessere Originalcarci wäre. Benotung fällt schwer.
Sarah Kestering
16.Jun 03: Also ich finde es sehr viel besser als Carcassonne
777archie14.May 03: Deutlich unübersichtlicher als das alte Carcassonne, durch die Erweiterungen zum alten Carcassonne wird Jäger und Sammler trotz unterschiedlicher Elemente m.E. überflüssig. Das Spiel ist für sich genommen in Ordnung. Beide Versionen braucht man aber wohl nur als großer Carcassonne-Fan.
Ralf Bielenberg17.Feb 03: Ich versuche einmal, die Jäger und Sammler völlig losgelöst von seinem Vorgänger zu betrachten und da hat es zweifellos für mich 4 Punkte verdient.
Ich muss gestehen, ich tue mich schwer damit, jemandem zum Kauf der J&S zu raten, der das Ur-Carcassonne schon besitzt, da sie doch zu gleich sind. Andererseits habe ich selbst beide Versionen und freue mich manchmal, statt einer Stadt einen Wald auslegen zu dürfen.
Somit bleibe ich bei den 4 Punkten.

Michael Andersch
17.Feb 03: Absolut gesehen wahrlich kein schlechtes Spiel, aber ob man's braucht?

Die neuen Elemente (Bonusplättchen, Belohnung für das Schliessen von Städten) werden z.T. ja auch in den Erweiterungen des "Normalen" Carcassonne aufgegriffen (Händler & Baumeister), so dass ich eigentlich keinen Grund sehe, dieses Spiel besitzen zu müssen wenn man das alte schon hat. Allerdings gestehe ich, dass ich selbst auch beide besitze, hmmm...

Hin und Hergerissen zwischen 2 Punkten (wg. Vergleich mit Original-Carcassonne) und 4 Punkten (absolut betrachtet) gebe ich halt mal 3 Punkte...


Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Zertz
Zertz
Hossa
Hossa
Der Palast von Alhambra
Der Palast von Alhambra
Schach
Schach
Coloretto Amazonas
Coloretto Amazonas

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 05.05.2003 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.