Home

Carcassonne - Die Erweiterung

Das fehlende Stückchen

VerlagAutorGrafikSpielerAlterSpieldauerPreis
Hans im Glück Klaus-Jürgen Wrede Doris Matthäus 2-6 ab 8 Jahre 30-45 Minuten 9,50 Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Das Ziel bliebt gleich gegenüber Carcassonne: Habt Spaß und legt euch Plättchen für Plättchen eine schöne und immer anders aussehende Landschaft aus. Vergrößert das kleine Stückchen Land, auf dem ihr Euch damals mit Euren Figuren ausgebreitet habt und nutzt die neuen Möglichkeiten, unbekannte Landstücke einzubauen und so manche Lücke doch noch füllen zu können.

Ablauf:

Es ändert sich mit Carcassonne - Die Erweiterung nix an Carcassonne (so sagt es das Gefühl). Was man bisher kannte, bleibt bestehen - und das ist gut so. Warum sollte man ein Spiel, das einen solchen Erfolg hatte, ändern? Somit sind die Änderungen minimal und bringen statt vieler neuer Regeln vielmehr etwas Abwechslung ins Spiel. So taucht plötzlich ein ganz dicker Pöppel auf, der auch mitspielen möchte. OK, warum nicht: Du frisst so viel wie 2, dann sollst du auch im Spiel so viel wie 2 kleine Pöppel zählen. Damit war plötzlich eine schnelle Übernahme von punktereichen Großstädten möglich - eine prima Sache, die sonst so seine Zeit gedauert hat.

Oft gewünscht und nun endlich umgesetzt ist ein weiterer Mitspieler. Ob grau die richtige Farbe hierzu ist, mag jeder selber entscheiden, denn so eine graue Eminenz... wer will die schon spielen ;-) OK, ihr ahnt es, ein Spieler findet sich dazu doch meistens, so daß das Spiel zu sechst eine schöne Alternative geworden ist. Auch wenn ich damit natürlich 25% mehr Gegner habe, die mit 18 neuen Landschaftskärtchen mich noch viel besser einbauen können. Oder andersrum? Bieten diese Plättchen einen besseren Lückenschluß an? Ich denke, hier steckt in beiden Teilen ein Stückchen Wahrheit. Neu ist u.a. das Kloster, das jetzt auch per Weg direkt erreichbar ist und nicht mehr planlos auf der großen, weiten Wiese rumstehen muß, sondern an das Straßenverkehrsnetz angeschlossen ist.

Getan hat sich außerdem noch was mit den Wegen - waren sie bisher relativ uninteressant ob ihrer gerigen Punktzahl, gibt es nun die Kneipe (bzw. das Wirtshaus), das an diese Wege gebaut werden kann. Eine Kneipe - das wissen wir aus dem richtigen Leben - ist immer ein Anziehungspunkt und genau so ist es hier im Spiel. Die Folge ist, daß Wege, an denen eine Kneipe liegt, bei Fertigstellung mit dem doppelten ihres Wertes gewertet werden. Im gleichen Zuge wurden die unvollendeten Wege abgewertet: So eine Kneipe benötigt nun einmal Kundschaft und wenn sie nicht an beiden Enden des Weges in Form eines Anschlusses vorhanden ist, so gibt dieser Weg auf einmal gar keine Punkte mehr. Es besteht also grundsätzlich die Entscheidung zwischen Alles oder Nichts. Was eine Kneipe für die Wege, ist die Kathedrale für die Städte. Auch hier gilt, daß eine Kathedrale nur positiv für eine Stadt ist, wenn die Stadt auch vollständig mit einer Stadtmauer umschlossen ist. Ansonsten fällt ihr Wert auf gnadenlose 0 Punkte - Das kann den stärksten Pöppel umwerfen.

Fazit:

Natürlich braucht ein Spiel wie Carcassonne eine Erweiterung. Natürlich. Hier kann der Verlag auf ein wissendes Publikum zurück greifen - ein Publikum das weiß, was es an Carcassonne hat. Mit Carcassonne - Die Erweiterung hat es nun ein wenig mehr und damit auch ein wenig mehr Spielspaß. Ob nun zu sechst oder durch die neuen Plättchen, sei erst einmal dahin gestellt: Das klappt schon. Klappen wird übrigens auch das Sortieren der Plättchen nach einer Partie. Die Plättchen haben hierfür eine leicht andere Rückseite - doch wer will Carcassonne noch ohne Carcassonne - Die Erweiterung spielen?

Schön an der Erweiterung ist neben den neuen Plättchen auch die Wirkung auf die Landschaft. Hier wird vielfach die Anzahl der Wiesen erhöht auf denen sich Gefolgsleute befinden und Punkte bringen, wodurch sich diese Punkte besser verteilen. Ein ähnlicher Effekt tritt auch bei Carcassonne - Der Fluß auf, der das Spielfeld allerdings auch schöner macht. Alles in Allem ist Carcassonne - Die Erweiterung ein wirklich reizvolles Stück Carcassonne, das zum sofortigen Spiel natürlich gleich aus seiner eigenen Verpackung entführt und im Originalspiel gelagert wird.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     91 Prozent - 3.67 PunkteIhre 14 Lesermeinungen zu Carcassonne - Die Erweiterung~3.67
Punkte
Marten Holst
23.Mar 10: Die erste Erweiterung ist bis heute die Beste.
Deranonyme09.Oct 09: Eine gute Erweiterung, die bei uns Pflicht geworden ist.
Rs02.May 08: gute erweiterung
Thomas Hammer
20.Mar 08: Sehr wichtige Erweiterung. Die Aufwertung der Straßen und die neuen Kathedralen bringen, zusammen mit dem "Großen", neue taktische Möglichkeiten und mehr Interaktion. Empfehlenswert.
Sporb26.May 07: Absolutes Muss.
Dicker Pöppel, Straßen deutlich aufgewertet, wichtige Plättchen zum defensivem Spiel.
Und: Das Spielgefühl wurd beibehalten!

Roman B.30.Jan 07: Eine sinnvolle Erweiterung, die an der Spielmechanik nichts grundsätzliches ändert sondern sie sinnvoll ergänzt und die mögliche Anzahl der Spieler erhöht.
Jonthedon30.Jan 07: Nachdem ich eine Zeitlang alle Erweiterungen gesammelt habe, würde ich heute sagen, man braucht keine! Das Spiel wird dadurch zu sehr aufgebohrt und die Gesamtlänge des Spiels wird vom Konzept nicht getragen. Mein Tip also: Back to the roots - und man wird dieses eigentlich "kleine" Spiel Carcassonne wieder häufiger spielen.
Julius21.Jan 07: Ich finde es sehr gut, weil ich die Kathedrale sogar zwei mal habe!
Marco Stutzke
30.Aug 06: Die einzig sinnvolle Erweiterung
Vivien Wulff
29.Aug 06: Das ist schön, so können ein paar mehr an dem Spiel Freude haben!
Maddin
29.Aug 06: Nöö, ich bin da eher Purist. Mit mehr als den Standard-Teilen verliere ich bei Carcassonne viel zu schnell den Überblick, was theoretisch noch geht und wie hoch die Wahrscheinlichkeiten dafür sind. Sicher, der dicke Meeple ist ein netter Zusatzeffekt; aber die vielen Plättchen, die alles möglich machen, was im Grundspiel nicht geht, hemmen eher meinen - persönlichen - Spielspaß.
Jörn Frenzel
25.Aug 06: Das ist devinitiv eine sinnvolle Erweiterung, da ja alle späteren das Spiel doch veränderten-diese bleibt dem Spiel treu (wie auch die Minierweiterung z.T.).Ohne diese spielen wir eigentlich nie, sie ist ein MUSS!!
Bernd Eisenstein

23.Aug 06: Die einzigste sinnvolle Erweiterung für Carcassonne. Ich mag es mit oder ohne Diese Erweiterung gleichermaßen. Händler und Baumeister mit seinen zig Plättchen und Spielausgänge mit über 300 Punkten ist mir zu zäh und alles was danach kam war nur Ausschlachten des Namens
Sebastian Krieger23.Aug 06: Carcassonne wird nur noch mit Erweiterung gespielt. Für Anfänger lassen wir allerdings auch mal die Kathedralen weg.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Hamsterrolle
Hamsterrolle
Au Backe
Au Backe
Cartagena 2
Cartagena 2
Die Sprache des Manitu
Die Sprache des Manitu
Twilight
Twilight

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 23.08.2006 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.