Home

Adel verpflichtet

...wenn englische Lords wetten, kann allerhand passieren

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerAnspruchPreis
F.X.Schmid Klaus Teuber 2-5 ab 12 60 Minuten 5 alea Euro 27,- 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Die verrückten englischen Lords haben mal wieder eine komische Idee gehabt - sie haben sonst ja eh' nicht viel zu tun, da können sie schon mal etwas 'very british' sein und ihren Speeln verbreiten. Bei unseren Lords geht es um wertvolle Kunstausstellungen, die sie in den diversen Schlössen machen möchten. Hierbei ist es ungemein wichtig, die Augen und Ohren überall zu haben und die anderen Lords, sowie die beteiligten Diebe nicht zu sehr aus den Augen zu verlieren.

Ablauf:

Unsere Lords starten alle mit einer kleinen Sammlung von Kunstgegenständen - diese gilt es zu optimieren und zu den richtigen Zeitpunkten, Ausstellungen in den verschiedensten Schlössern zu machen. Also machen sich unsere Lords auf den Weg in die Auktionshäuser der Welt und versuchen sich gegenseitig die wertvollsten Exponate vor der Nase weg zu schnappen - Am Ende kann es leider nur einen geben und der will erst einmal gefunden sein.

Alle Lords (und damit die Spieler) agieren immer gleichzeitig und haben immer 2 Orte zur Auswahl, an denen sie aktiv werden möchten. Hierbei ist das Auktionshaus der Ort, an dem sich unsere Lords mit neuen und ausgefallenen Exponaten eindecken können und dafür mit ihren Schecks nur so um sich werfen. Sie können aber auch - wenn sie gerade mal etwas knapp bei Kasse sind - ihre diebischen Helfershelfer schicken, die dann einen kleinen Griff in die Auktionskasse wagen. Der beste Dieb ist erfolgreich und hat somit ein Stückchen Polster mehr für die nächsten Auktionen.

Wollen unsere Lords jedoch den spielerischen Wettstreit gewinnen, so müssen sie von Zeit zu Zeit Ausstellungen in den umliegenden Schlössern ausrichten. Hierbei kommen immer die beiden Lords zu Ruhm und Ehre (in Form von Siegpunkten), die die beiden wertvollsten Ausstellungen ausrichten. Das Problem an diesen Ausstellungen ist nur, daß unsere Lords nicht immer ganz ehrlich sind und auch in die Schlösser ihre Helfershelfer schicken. Diese Diebe sind so geschickt, daß sie immer erfolgreich sind und aus allen vorhandenen Ausstellungen je ein Stück für Ihre Auftraggeber entwenden, die diese dann ganz selbstverständlich in ihre eigenen Sammlungen integrieren.

Doch in so einem Schloß kann noch viel mehr geschehen, denn den Lords ist so langsam aufgefallen, daß sie alle nicht ganz den rechten Weg gehen, um ihre Ausstellungen zu vergrößern. In diesem Zuge sind unserer Lords auf die Idee gekommen, Detektive anzuwerben. Diese Detektive sind recht erfolgreich und schnappen jeden Dieb, der auch nur in Absicht hat, sich an den schönen Ausstellungen zu schaffen zu machen. Das Schicksal eines Diebes ist immer klar, denn er wird ohne Verhandlung einfach hinter schwedische Gardinen gesperrt. Dort könnte er versauern, wenn das Gefängnis nicht irgendwann an seine natürlichen Grenzen stossen würde. Es passen nämlich nur so viele Diebe hinein, wie Mitspieler dabei sind. Muß anschließend ein weiterer diesen düsteren Weg gehen, wird der Dieb, der schon am längsten im Knast sitzt, einfach wieder entlassen, womit er seinem Besitzer dann auch wieder zur Verfügung steht und für ihn auch wieder aktiv werden kann.

Auf diese Weise geht das Spiel über mehrere Runden, in denen sich die Spieler zuerst immer entscheiden müssen, wo sie etwas machen, um dann in zweiter Linie - wenn jeder weiß, wer wo aktiv wird - zu entscheiden, was sie dort machen. Durch die Ausstellungen und durch aktive Detektive bekommen die Spieler Punkte. Erreicht so mindestens einer unserer Lords das Ende der umlaufenden Spielbahn, werden noch einmal alle Exponate präsentiert und die letzten Punkte vergeben. Wer nun am weitesten rumgekommen ist, hat die große Wette der spreeniegen Lords gewonnen.

Fazit:

Mit Adel verpflichtet ist Klaus Teuber mal wieder ein schönes Spiel gelungen. Das besonders schöne hieran ist, daß alle Spieler nahezu immer gleichzeitig an der Reihe sind und keine Wartezeiten auftreten. Das Spiel glänzt durch seine wunderbare Kombination von Glück und Taktik. Hinzu kommt dann noch das richtige Quäntchen von Bluff und in der Summe ergibt sich ein wunderbares Spiel.

Glück bedeutet es immer, wenn man es mal schafft, alleine im Schloß oder Auktionshaus zu sein und somit ungestört seinen Geschäften nachgehen zu können. Taktik und Bluff kommen dann zum Tragen, wenn man eben nicht allein ist, jedoch ahnt oder weiß, was die Mitspieler vorhaben. Es stellen sich so schöne Fragen wie:

  • Braucht mein Mitspieler Punkte und muß eine Ausstellung machen?
  • Hat er noch Diebe und könnte mir meine Ausstellung bestehlen?
  • Ist er hinten und kann am meisten Punkte mit seinem Detektiv machen?
  • Ist seine Ausstellung besser oder traut er sich wegen der vielen möglichen Diebe nicht, seine komplette Ausstellung zu zeigen?
All' diese Fragen machen Adel verpflichtet zu dem, was es ist. Ein vielseitiges Spiel, das in größeren Gruppen besser ist, als in der Minimalanzahl von 2 Personen. Diese Gruppengröße sollte man dann auch nicht unbedingt anstreben, denn viel zu selten trifft man sich am selben Ort und gerade das ist es, was den Reiz des Spieles ausmacht - die Möglichkeiten, die sich einem öffnen, wenn man eben nicht irgendwo alleine ist und seine Mitspieler einschätzen muß.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     73 Prozent - 2.98 PunkteIhre 43 Lesermeinungen zu Adel verpflichtet~2.98
Punkte
Scheibe05.Feb 13: Ein Spiel, das schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Freilich kann es mit einigen neuen Spielen, was den Tiefgang anbetrifft nicht mithalten. Aber schon alleine augrund der kurzen Spieldauer kommt es bei uns immer wieder mal auf den Tisch und vom Flair her hat mir das Spiel schon immer gut gefallen. Ein einfach zu erlernendes Spiel, das bei Wenigspielern und Kindern immer gut ankommt. Es gibt viele Spiele, die viel schlechter sind. Ich würds mir wieder kaufen, weil es irgendwie einzigartig ist und ein Klassiker ist es sowieso.
Vivien Wulff
12.Feb 12: Wird nicht mein Lieblingsspiel werden, aber man kann es immer spielen!
Deranonyme09.Oct 09: Ein schönes, originelles Spiel, bei dem immer alle gleichzeitig am Zug sind. Nur die Detektive stören manchmal etwas...
Knightsbridge04.Aug 09: Ein Spiel mit typisch britischem Flair, leicht angestaubt und altmodisch wirkend, dennoch eine Perle (wenn auch keine Diamant)unter den Klassikern.
Ab vier Personen am Tisch ideal, doch müssen es die richtigen Leute in der richtigen Stimmung sein. Leider kann es geschehen, dass jemand schon bald aussichtslos hinten liegt und dann seine Züge nur noch abspult und so zum Stimmungskiller werden kann.
Schade, denn ich mag die Spielidee und die reichlich vorhandene Interaktion sehr, bin aber vorsichtiger geworden und versuche die Spielrunde einzuschätzen, ehe 'Adel verpflichtet' auf den Tisch kommt, dem ich ansonsten aber viele vergnüglich und spannende Stunden verdanke.

Roli01.Mar 09: in voller besetzung machts richtig spass
Rs02.May 08: Mit den richtigen leute kann man jede menge spass haben :-
Thomas Hammer
20.Mar 08: Ein wirklicher Klassiker - wirkt zwar etwas angestaubt ist aber besonders für 4-5 Spieler sehr empfehlenswert. Anfangs etwas schwerfällig zu erspielen, eröffnet es mit jeder weiteren Partie seine unterhaltsamen Möglichkeiten.
Verena Riedl26.Feb 08: Schöner Klassiker, der auch heute noch ab und zu hervorgeholt wird. Gehört allerdings nicht zu meinen Lieblingsspielen, sondern ist für mich eher im "gehobenen Mittelfeld" einzuordnen.
Horst26.Jul 07: Mir macht es riesen Spass! Man muss sich immer wieder anders orientieren. Kein Spielverlauf gleicht dem anderen. Nun ja, für die ersten Spiele muss man vielleicht immer wieder in die Anleitung sehen, was gerade für ein Zug dran ist, aber mit der Zeit geht so ein Spiel recht flüssig. Ich habe auch schon Mitspieler gehabt, die konnten mit dem Spiel gar nichts anfangen. Aber für mich ist das Spiel top.
Christof Lehr08.Jun 07: Upps! Hab ich mich da vertipps!!
Natürlich eine glatte 4 ****

Christof Lehr30.May 07: Ein moderner Klassiker. Ein Muss jeder Spielesammlung, kurz spannende Unterhaltung0
Martin Kosub
29.Dec 06: Einer der Spieleklassiker von Klaus Teuber. Spielt sich immer wieder gut. Man kann toll bluffen.
Micha22.Nov 06: Superspiel!!!
Micha22.Nov 06: Superspiel, leider finden das nicht alle so. Ich muss demnächst mal wieder versuchen meine Familie davon zu überzeugen "Adel verpflichtet" zu spielen!
Jonthedon17.Oct 06: Über viele Jahre mein Lieblingsspiel. Mittlerweile hab ich's schon länger nicht mehr gespielt, will aber bald wieder.
Schoi18
26.Jul 06: Etwas angestaubt, aber immer noch ganz nett!
Michael Schepers22.Jul 06: Günstig auf dem Trödel erworben und sehr langweilig. Vielleicht bin ich aber durch die heutigen Spiele zu verwöhnt.
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Die Mutter der Einschätzspiele. Mittlerweile gibt es bei weitem bessere, aber es war 1990 seiner Zeit weit voraus.
Sporb09.Jun 06: Zwar ein Klassiker, aber langweilig. Kaum Wahlmöglichkeiten. Wenn einer seiner Diebe komplett im Kittchen hat, kann er quasi aufhören, zumal dann gerne keiner mehr einen Dieb einsetzt. Zu 2. eine Zumutung.
Vielleicht für Familien ganz nett, aber imho masslos überschätzt, ganz SdJ nicht nachvollziehen.
Homer Die Tröte21.Mar 06: Kaum ein Spiel hat uns über die Jahre hinweg und in unterschiedlichsten Zusammensetzungen so beständig Spannung und gute Unterhaltung geboten. Adel Verpflichtet ist ein ideales Spiel, um Nichtspielern den Zugang zur Welt der Brettspiele zu ermöglichen.
Hans
30.Dec 05: Als es seinerzeit erschienen ist, haben wir es immer wieder gern in den verschiedensten Runden gespielt. Gefallen hat es allen. Viel mehr kann man von einem Spiel doch nun wirklich nicht erwarten.
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Hat mich schon nicht vom Hocker gehauen, als es neu war und hochgejubelt wurde :)
Oliver Hagel12.Oct 05: An dem Spiel hat leider wirklich der Zahn der Zeit genagt - früher Klasse, jetzt nur noch was für Runden mit Wenigspielern...
Sarah Kestering
26.Aug 05: Neue Wertung für dieses Spiel Auch bei diesem Spiel ist bei mir mittlerweile die Luft raus. Frueher gern gespielt, jetzt ein Staubfaenger.
Oliver Scholz
05.Aug 05: Ganz großes Kino!
(allerdings kommt zu fünft am meisten Stimmung auf)
Kommt immer wieder auf den Tisch

Maddin
17.Feb 05: Schon cool - damals haben wir das immer gespielt, weil es (vielleicht nach "Metropolis") das erste richtige Fünfer-Spiel war. Heute ist das ja fast Standard - aber trotzdem ist Tadel vernichtet immer wieder ein gern gesehener Gast auf dem Spieltisch...
Lord Ruck-ruck07.Sep 04: 5 Freund an einem Tisch? Aufkommende Langeweile? Alle zu müde für einen Strategie-Hammer? 5 Leute mit einem Flair für Britische Schlösser, spleenige Snobs, dreiste Einbrecher und Sherlock Holmes? 5 Personen auf der Suche nach einem lockeren, interaktiven Spielchen ohne lange Wartezeiten? Ja? Dann kommt bei uns nicht immer, aber immer wieder mal Adel verpflichtet auf'n Tisch!
Cornel Anner19.Apr 04: Skurril, britisch, wunderbar altmodisch mit einem wirklich originellen Spielmechanismus, grafisch sehr schön gestaltet. Wer dieses Spiel allzu ernst nimmt, ist selber schuld. Vier Sterne gibts aber nur in der Maximalbesetzung von 5 Personen!
Paddycasy18.Dec 03: Das Spiel eignet sich meiner Meinung nach nicht sehr gut für Familien, da man hier ganz schön fiese agieren kann. Hab es leider noch nicht mit Vielspielern getestet.
Martin_ostar04.Nov 03: Ganz interessantes Spiel. Nicht zur Spitzenklasse gehörend.
Jörn Frenzel
26.Jul 03: Ein Klassiker, den man auch nach so vielen Jahren immer noch geren spielt.Spielt sich flüssig und alle machen ständig mit.Was will man mehr?
Marcel Lange23.Jul 03: Ein Klassiker!
Matthias07.Jun 03: allgemein überbewertet
Britta Erdt30.Apr 03: Nettes Familien-Spiel, dass aber als reines "Erwachsenen-Spiel" auch schön mal etwas langweilig werden kann.
Babak Hadi
10.Apr 03: Ein Kinderspiel fur Erwachsene.
Sarah Kestering
12.Mar 03: sch;nes Spiel, das immer f[r gute Laune sorgt
Jan Mirko Lüder
25.Feb 03: Spielen wir immer wieder mal gerne und wer´s nicht mag, ist selbst dran schuld. Hat die Auszeichnung SdJ sehr wohl verdient, ME z.B. mehr als Villa Palletti
Susanne Keuchel12.Feb 03: In unserer Runde immer wieder ein Klassiker und gerne gespielt.
Marten Holst
21.Aug 02: Athmosphärisch nettes Spiel mit einem mir zu drögen Mechanismus.
Michael Andersch
15.Jul 02: Spannendes Spiel, gute Mischung aus Bluff, Taktik und Glück bei angemessener Spieldauer
Corcoran14.Aug 02: Das einzige Spiel des Jahres, das diesen Preis nie verdient hat. Rundherum schlecht gemacht und todlangweilig. Von den 150 Spielen in der Sammlung mit Abstand das Schlechteste.0
Andreas Schelzel06.Jul 02: Absolutes Topspiel mit Suchtcharakter, für das man allerdings mindestens zu viert sein sollte.
Tilo Von Koschitzky06.Jul 02: Wie in der Rezension gesagt, ein herrlich spleeniges Soiel mit der richtigen Mischung aus Glück, Taktik und Bluff

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Patrizier
Patrizier
Numeri
Numeri
Oregon
Oregon
Caylus
Caylus
König & Intrigant - Players Edition
König & Intrigant - Players Edition

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 23.07.2006 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.