Home

Engel & Bengel

Der höllische Würfelspaß - himmlisch spannend!

VerlagSpielerAlterSpieldauerPreis
Ravensburger 2-6 ab 8 30 Minuten 25,- Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Es gibt immer mal wieder Spiele, die angenehm einfach sind und Engel & Bengel ist mal wieder so ein Spiel. Das einzige Material aus dem dieses Spiel besteht, sind eine Handvoll Würfel, ein Würfelbecher, etwas Spielgeld und 8 doppelseitige Würfel-Kombinations-Spielbretter. Nicht viel, aber damit kann man genug anstellen. Man sieht aber auch gleich, daß es sich hierbei kaum um ein großes Taktikspiel handeln kann - bei dieser Masse an Würfeln wird das Glück seinen Anteil haben und uns das ganze Spiel über begleiten. Ein Spiel, in dem es darum geht, mit den eigenen Würfeln bestimmte Kombinationen zu erwürfeln, während andere möglichst vermieden werden. Damit sind wir aber auch schon mitten im Spiel...

Ablauf:

Das Spiel wird gesteuert durch besagte 8 Würfeltafeln, auf denen doppelseitig je 6 Würfelkombinationen aus 1-6 Würfeln zu finden sind. Gut gemischt kombinieren sich diese Tafeln bei jedem Spiel ein wenig anders, so daß auch der Spielverlauf bei jedem Spiel 'etwas' anders ist. Diese Tafeln werden der Reihe nach von dem Mitspielern abgearbeitet - ist die letzte geschafft, so ist Engel & Bengel beendet und der Gewinner kann sich über seinen Sieg freuen.

Wer am Zug ist, der würfelt mit 5 von seinen Würfeln und vergleicht den Wurf dann mit den 6 möglichen Kombinationen auf der aktuellen Tafel. Kann er mindestens einen seiner Würfel setzen, so muß er das auch machen - Ein Würfel ist Pflicht, alle anderen sind Kür. Setzen bedeutet in diesem Fall, daß der Würfel von links beginnend auf vorgedruckte Würfelaugen der Kombinationszeilen gelegt wird. Hierbei ist es egal, ob eine Kombination begonnen oder einfach fortgeführt wird. Am besten ist es allerdings, wenn man in einer Kombinationen den letzten Würfel legen kann. Wer das schafft, bekommt die Punkte dieser Kombination, egal wieviele Würfel er letztendlich selber gelegt hat. Die Punkte bekommt immer der Spieler, der den letzten Würfel einer Kombination legt. Die Anzahl der Punkte hängt hierbei vom Umfang der Kombination ab und ist vorher bekannt, denn diese Punkte stehen aufgedruckt auf der aktuellen Spieltafel.

Ich würfle immer mit meinen anfänglichen 5 Würfeln, die von Wurf zu Wurf weniger werden, da ich ja jedes mal einen Würfel auf der Tafel ablege. So lange ich einen Würfel ablegen kann, darf ich auch einen weiteren Wurf machen, um eine Kombination zu erfüllen. Kann ich keinen Würfel ablegen, ist der nächste Spieler am Zug, der dann genau an der Stelle weiter macht, wo ich das Würfeln eingestellt habe. Aber da er seinen Zug gerade erst beginnt, stehen ihm jetzt wieder bis zu 5 neue Würfel aus seinem Vorrat zur Verfügung. Ich lege derweil meine ungenutzen Würfel in meinen Würfelvorrat zurück, aus dem ich mir - wenn ich wieder am Zug bin - erneut 5 Würfel schnappe und meinen Zug beginne.

Neben den vielen positiven Kombinationen, die es zu erwürfeln/erfüllen gilt, gibt es auch negative Kombinationen - diese sind auf den Spieltafeln dunkel hinterlegt. Für die Erfüllung dieser Aufgabe muß man Punkte abgeben, so daß man nicht sehr erpicht darauf ist, eine solche Kombination zu erfüllen. Ist es aber der einzige Würfel, den man legen kann, so muß man ihn auch legen. Zug um Zug würfelt man mit weniger Würfeln - je nachdem, wieviele man auf dem Tableau ablegen konnte. Wurde ein Tableau vollständig erfüllt, bekommen alle Spieler für die nächste Runde ihre Würfel zurück und das nächste Tableau kann gespielt werden.

Nachdem alle 16 Tafeln 1x durchgewürfelt und erfüllt wurden, endet das Spiel und der Sieger steht fest.

Fazit:

Engel & Bengel gab es früher schon unter verschiedenen anderen Namen wie 'Sharp Shooters' oder auch 'Gambler', aber richtig groß bekannt wurde das Spiel trotzdem nicht, was richtig schade ist, denn Engel & Bengel ist eine lustige Würfelei, die auch Wenig- und Seltenspieler begeistern und an den Spieletisch locken kann. Das Spiel hat - ähnlich wie bei Can't Stop - beim Würfeln ein gewisses Suchtpotential, denn man rechnet immer damit, mit seinen Würfeln genau das zu würfeln, was man gerade benötigt - zumal die Wahrscheinlichkeit doch soo schlecht gerade gar nicht ist. Und warum sollte es ausgerechnet jetzt nicht klappen? Der Spieler nach mir wartet doch nur darauf, daß ich an ihn weiter gebe, damit er dort weiter machen kann, wo ich glaubte keine Chance mehr zu sehen.

Strategie ist hier keine zu finden und auch Taktik ist nicht übermäßig vertreten. Am ehesten kann man das aktuelle Handeln des Spielers am Zug wohl als 'Etappenoptimierung' bezeichnen. Denn je mehr Würfel ich auf der Tafel ablege, desto geringere Möglichkeiten habe ich natürlich, mit den verbliebenen Würfeln die benötigten Zahlen zu würfeln. Warte ich jedoch zu lange und übergebe mit wenigen Restfeldern an den nächsten Spieler, so kann es passieren, daß ich - wenn ich wieder am Zug bin - nur noch die negativen Kombinationen zu erfüllen habe. Es ist also immer eine kleine Gradwanderung. Wenn nur noch negative Kombinationen auf einen warten, dann möchte man am liebsten gar nicht würfeln und gleich weiter geben, doch das geht leider nicht - da sind die Spielregeln ganz streng mit mir.

Zum Schluß noch ein kurzer Blick auf das Material. Während bei Engel & Bengel ein kleiner Plastikwürfelbecher dabei ist, mit dem es nicht viel Spaß macht zu würfeln, lag bei 'Sharp Shooters' immerhin ein grünes Halbrund mit Kante bei, wo man - wie an Glücksspieltischen - richtig zocken konnte. Außerdem gab es dort mehr zu erfüllende Ablage-Tableaus, was das Spiel allerdings nur länger macht. Die 8 Tableaus von Engel & Bengel sind gut ausreichend. Was hingegen richtig gelungen ist, das ist die Graphic. Auf den Tableaus sind Engel & Bengel abgebildet - mal in der einen, mal in der anderen schelmischen Position.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     81 Prozent - 3.32 PunkteIhre 15 Lesermeinungen zu Engel & Bengel~3.32
Punkte
Marten Holst
18.Dec 09: Lustige Unterhaltung - nicht mehr. Wenn man denn Lust auf ein solches Spiel hat, nicht das verkehrteste.
Vivien Wulff
08.Oct 06: Hier gehts um alles oder nichts-ein sehr geiles Spiel.Nur die Grafik:naja.
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Das gleiche wie Gambler. Recht lustige Würfelunterhaltung.
Maddin
18.Apr 06: GAMBLER fand ich damals ganz OK (knapp 3 Sternchen); diese Graphik führt aber definitiv zur Abwertung. Sehr großzügig also eben gerade noch
Olve
09.Feb 06: kommt gut! Da gibt es auch eine Online-Variante auf der ravensburger.de Seite, spielbar übers Internet mit anderen!
Vivien Wulff
25.Jan 06: Süß und dann will ich nicht mehr!
Tootles23.Jan 06: Auf der Suche nach Spielen, die man bei jeder (nicht so erfahrenen) Spielerunde auf den Tisch bringen kann, kommt man an diesem nur schwer vorbei. "Gambler" ist sicherlich das schönere, weil ohne aufgesetztes Thema, aber auch "Engel & Bengel" ist immer wieder ein Erfolg und trug zu vielen Spielerunden in meiner Familie bei.
Marco Stutzke
28.Dec 05: wer kein gambler besitzt und auf grafik keinen wert legt, kann es sich zulegen
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Hervorragendes Würfelspiel.
Roland Sciarra15.Nov 05: tolles würfel spiel hat bis jetzt jeden gefallen:-)
Hans
15.Jul 05: Stimmt, die Grafik ist nicht so toll. Das Spiel ist aber ok und dürfte wohl auch Gelegenheitsspielern Spaß machen.
Jörn Frenzel
16.May 04: Dieselbe Klasse wie Gambler, nur die Grafik mißfällt mir.
Tootles27.Apr 04: Dieses Spiel ist genau das, was es sein will: ein flottes Zockerspiel ohne größeren Tiefgang. Und als solches ist es durchaus ein schönes Spiel.
Robert Vötter26.Apr 04: Das Spiel an sich ist sehr gut und macht immer sehr viel Laune.
Ich selbst habe das Vorgängerspiel "Gamlber"zuhause und wird immer noch oft gespielt.
Bei Engel und Bengel finde ich die Grafik nicht so gut (zu kindlich)deshalb nur 3 Sterne.

Sarah Kestering
26.Apr 04: Macht eine Menge Spass. Die Grafiken finde ich nicht so toll.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Der Dieb von Bagdad
Der Dieb von Bagdad
Thurn und Taxis
Thurn und Taxis
Rumis
Rumis
Aztec
Aztec
Hit the Deck
Hit the Deck

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 11.04.2004 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.