Home

Einfach genial

Spielerische Flächenfüllung in 6 Farben

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Kosmos Reiner Knizia 1-4 ab 10 Jahre 60 Minuten 25,- Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Einfach genial - Vorschußlorbeeren, die vielleicht zu voreilig erteilt worden sind? Zumindest haben wir mit Einfach genial ein Spiel vor uns liegen, das genial 'einfach' von statten geht. Plättchen legen - Punkte kassieren - Plättchen nachziehen. Ja, das ist wirklich schon alles. Doch warum nun der Titel? Worin steckt das 'Geniale' in diesem Spiel?

Ablauf:

Das Spielmaterial von Einfach genial präsentiert sich sehr schlicht und einfach - abstrakt wäre die richtige Bezeichnung für den Graphikstil. Vor den 1-4 Spielern wird zunächst der Spielplan ausgebreitet, der mit vielen Hexfeldern überzogen ist, die alle zusammen zu eben solch einem angeordnet sind. Je nach Spielerzahl wird der ganze Spielplan oder eben nur ein Teil davon für das Spiel verwendet. Jeder erhält ein Ablagebänkchen für die Plastik-Spielplättchen sowie eine eigene Zähltafel mit entsprechenden verschiedenfarbigen Zählmarkern. Zu guter letzt werden an jeden 6 Plättchen verteilt, die auf dem Ablagebänkchen den anderen gegenüber geheim aufbewahrt werden. Die restlichen Plättchen bleiben zunächst im Nachziehsäckchen.

Der Spielablauf gestaltet sich wie schon weiter oben erwähnt genial einfach. Wer an der Reihe ist, legt ein Plättchen auf den Spielplan, trägt die erworbenen Punkte auf seiner Zähltafel ab und zieht wieder auf 6 Plättchen nach. Das ist praktisch wirklich schon alles.

Ein bißchen genauer wollen wir uns das nun aber doch noch ansehen. Die Plättchen stellen zwei aneinandergefügte Hexfelder dar. Auf diesen befinden sich Symbole unterschiedlicher Farben - 6 an der Zahl. Manche Plättchen haben zweimal das gleiche Symbol aufgedruckt, die meisten jedoch zwei verschiedene. Eben jene Symbole finden sich auch als Ausgangssituation auf dem Spielfeld in den 6 'Ecken' wieder. Ziel des Spieles ist es, einen Spielstein so zu legen, daß sich in der Nachbarschaft möglichst viele Symbole der gleichen Farbe befinden, denn nur dadurch macht man Punkte. Bei der Abrechnung - nach Legen eines Plättchens - werden nun beide Spielstein-Hälften separat betrachtet. Jedes gleiche Symbol auf einem der 5 direkt benachbarten Feldern auf dem Spielplan bringt in der entsprechenden Farbe einen Punkt. Zudem gibt es einen weiteren Punkt für jedes weitere Symbol der Farbe, das in gerader Linie direkt und nicht von anderen Farben unterbrochen vom gelegten Hexfeld zu sehen ist. Zugegeben, das mag nun etwas komplizierter klingen, ist es aber nur solange, bis man die Wertung einmal auf dem Spielfeld erlebt hat. Auf diese Art sammelt jeder Spieler für sich auf seiner Punktetafel in den 6 verschiedenen Farben Punkte.

Dieser einfache Spielablauf in Einfach genial kann nun durch 2 Kleinigkeiten etwas verändert werden. Zum einen darf der Spieler, dem es gelingt, in einer der 6 Farben die Punktetafel zu sprengen, ein zweites Plättchen legen - für jede der 6 Farben ist das aber nur einmal je Spiel möglich. Gelingt ihm das mehrfach in einem Zug, dann darf er auch entsprechend mehr Plättchen legen. Anschließend zieht er so viele Plättchen aus dem Nachziehsäckchen nach, daß er wieder 6 vor sich auf seinem Ablagebänkchen hat. Zum anderen hat ein Spieler die Möglichkeit, alle seine verbliebenen Plättchen auszutauschen. Hierzu muß er vor dem Nachziehen aufzeigen, daß er in der Farbe, in der er aktuell die wenigsten Punkte vorweisen kann, nichts Passendes mehr auf seinen restlichen Plättchen hat. Dieses soll die Chancen erhöhen, in der schwächsten Farbe neue Plättchen auf die Hand zu bekommen.

Dieser letzte Punkt bringt uns auch schon zur Siegbedingung. Einfach genial endet in dem Moment, in dem kein Plättchen mehr auf dem Spielfeld untergebracht werden kann. Leere einzelne Hexfelder bleiben unberührt. Als Sieger darf sich nun der Spieler feiern lassen, der in seiner schwächsten Farbe die meisten Punkte hat. Liegen dabei mehrere Spieler gleich auf, so entscheidet die zweitschwächste Farbe und so weiter.

Eingangs wurden 1-4 Spieler gennannt. Das ist durchaus beabsichtigt und korrekt. Einfach genial beinhaltet eine Solospieler-Variante. Hierzu wird nur der Spielplan, das Nachziehsäckchen mit den Plättchen sowie 2 aneinandergelegte Zähltafeln benötigt. Der Spielablauf ändert sich - mit Ausnahme des Nachziehens - nicht. Plättchen ziehen, anlegen, Punkte gutschreiben. Ziel ist es auch hierbei, möglichst viele Punkte mit der schwächsten Farbe zu machen.

Fazit:

Auf den ersten Blick mag Einfach genial in seinem abstrakten Erscheinungsbild als Familienspiel heutzutage etwas seltsam anmuten. Jedoch zeigt das Spiel, daß es nicht immer notwendig ist, mit Gewalt einer funktionierenden Idee ein Thema aufzuzwingen. Ein einfacher Mechanismus zweckmäßig umgesetzt. Ich denke nicht, daß dadurch die Spielfreude genommen wird, die bei einer Partie Einfach genial aufkommen kann.

Und damit zum spielerischen Aspekt. Einfach genial spielt sich - sofern keine übermäßigen Grübler mit am Tisch sitzen - schnell und locker von der Hand. Eine Partie auch zu viert ist durchaus in unter einer Stunde zu bewältigen. Auch Anfänger finden recht schnell den Zugang zum Spiel und v.a. zum Wertungs-Mechanismus. Daß es in der ersten Partie noch passieren kann, daß man eine Farbe einfach völlig außer Acht lässt, ist kein Beinbruch, die kurze Spieldauer lässt durchaus noch eine Folgepartie zu, in der man eben diesen Fehler wieder korrigieren kann.

Ob Einfach genial auf Dauer immer wieder auf den Tisch kommt, ist eine andere Frage. Stört man sich nicht an dem fehlenden Thema, so hat man ein feines, gut durchdachtes Spiel vor sich liegen. Jedoch als Freund von Spielen mit Geschichte ringsherum verliert man möglicherweise schon bald den Drang, die nächste Partie spielen zu wollen, auch wenn Einfach genial so angenehm einfach ist.

Zurück zur Ausgangsfrage mit den Vorschußlorbeeren im Titel des Spiels. So gerne ich Einfach genial zwischendurch auf den Tisch bringe, so hat sich bei mir das 'Geniale' nicht wirklich erschlossen. Jedoch klingt 'Einfach Nett' wohl nicht werbewirksam genug, um als passender Spieletitel in die Geschäfte zu kommen...

(ch)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     85 Prozent - 3.45 PunkteIhre 38 Lesermeinungen zu Einfach genial~3.45
Punkte
Doriath30326.Dec 11: Ein tolles Spiel mit kurzen aber guten Regeln.
Knightsbridge09.Jul 10: Obwohl ich kein Freund abstrakter Spiele bin sage ich zu dieser immer wieder neuen und spannenden Herausforderung nie nein. Nicht genial, aber sehr klug ausgetüfelt. Für mich eine positive Überraschung.
Tom.e04.Apr 10: Einfach,Ja aber Genial weniger.Dem Spiel fehlt irgendwie der letzte Pfiff.Mit der Regeländerung,wer über 18 Punkte kommt fängt bei 1 wieder an,wird das Spiel zum Ende hin sogar richtig fies. Für 2,3 oder 4 Spieler gleich gut spielbar.Material und Anleitung sind hervorragend.Wie gesagt,Einfach Genial wird sicherlich viele Fans und Freunde finden, jedoch war die Begeisterung bei uns nicht sehr hoch.Einfach Nett wäre ein passender Titel gewesen.
Mark Nienstermann20.Dec 09: Tolles Spiel.Besonders mit eher Wenig-Spielern absolut ein Genuss. Kommt immer mal wieder zu Beginn eines abends auf den Tisch.
Marten Holst
18.Dec 09: Einfaches Legespiel mit Taktik - was will man mehr? Ich weiß es nicht, aber mir fehlt da noch was.
Julius14.Sep 08: Einfach Genial ist ein schönes Spiel, aber irgendwie fehlt mir noch was zum Topwert!
Rs06.May 08: Einfache Regeln gut es spiel
Grewi21.Mar 08: Es gibt nur wenige Spiele mit solch einfachen Spielregeln und dennoch so komplexen Gewinnstrategien . Alle Spielmodi (2 Spieler,3 Sp.,4 Sp.,Team)haben ihren eigenen Reiz. Online (brettspielwelt.de)dauert eine Partie nur ein Paar Minuten, das etwas umständliche Handling wird hier voll automatisiert abgewickelt.
Christof Lehr13.Mar 08: Einfach genial
Thomas Hammer
01.Feb 08: Wirklich gelungenes, wenn auch sehr nüchternes Spiel. Macht in jeder Besetzung Spaß und kann auch mit Kindern und Wenigspielern gespielt werden. Interessanter Gewinnmechanismus. Lediglich die klapprigen Spielsteine, die nur zu gern vom Ständer rutschen sind verbesserungswürdig...
Jonthedon13.Mar 07: Ich bewerte die Zweispielerversion, und die ist das Lieblingsspiel meiner Frau
Roman B.30.Jan 07: Ich kenne niemanden, dem das Spiel nicht gefallen hat. Ein abstraktes Spiel ohne drumherumgebastelte Geschichte, einfachste Regeln, sofortiger Spieleinstieg, hoher Wiederspieleffekt durch Revange-Reflex. Nur etwas schöner hätten die Plastikscheiben sein können, dennoch: Wer gerne spielt, greift zu!
Jonthedon30.Jan 07: Ich hab die Zweispielerversion - und finde sie toll!
Tanja Koch18.Oct 06: Als Freund abstrakter Spiele natürlich ein Muss. Allerdings nichts, was ich mit Nichtspielern spielen würde, die mögen doch eigentlich eher Themenspiele. Trotzdem sehr interessant und lustig zu spielen, wenn doch bloß der Titel nicht so furchtbar wäre.
Tim10.Sep 06: Einfach ist es, genial nicht unbedingt - aber trotzdem immer wieder nett
Guido03.Sep 06: Finde die Idee zwar gut und es lässt sich auch prima mit "Neueinsteigern" spielen aber mein Fall isses nicht.
Martin Kosub
29.Aug 06: Herrlich einfache Regel, die schnell erklärt ist. Kann man immer wieder mal spielen. Dieses Spiel beweisst, dass man nicht immer auf Teufel komm raus ein Thema dazu erfinden muss.
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Ja, ich habs anfangs auch belächelt, es steckt aber doch mehr dahinter wie zunächst angenommen!
Tilo Schnitzer06.May 06: Der Titel stimmt fast. Einfach ist es, genial nicht ganz
Jan Mirko Lüder

23.Feb 06: Ein sehr flotter Knizia - wie immer prächtig (sophisticated) designt und unverkennbar aus einer Mathematikerfeder. Der hohe Wiederspielreiz ist prägnant und die Aufforderung durch das sehr feine Material tut ihr Übriges dazu. Einfach Genial ist inzwischen schon so oft auf dem Tisch gelandet, das sich andere Schachteln mittlerweile im Kanon beschweren müssten.
Glücklicherweise animiert der Wertungsmechanismus einige Mitspieler, sich dem gefürchtet komplexen Euphrat & Tigris zu nähern. Also hat das Spiel eigentlich schon viele Punkte bei mir sicher, wegen des aber selbst bei aggressiv-destruktiver Spielweise nicht unwichtigen Glücksfaktors gibt's allerdings nur drei Sternchen.

Marco Stutzke
16.Dec 05: genial einfach einfach genial und wandert immer wieder regelmäßig auf den tisch
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Sehr schönes Material, aber vielleicht ein bischen ZU "einfach" :)
Oliver Hagel13.Oct 05: Spielzeit unter einer Stunde, leicht zu lernen und mehr taktischer Tiefgang, als man anfangs vermuten könnte. Also sehr gut als Ein- bzw. Ausklang eines Spieleabends geeigent
Marco12.Sep 05: schnell und sehr gut... sehr hoher wiederspielwert und dazu noch für jede altersklasse... was will man mehr
Hans
21.Aug 05: Auch meine über siebzigjährige Mutter war angetan. Ein Spiel für alle Altersklassen und Spielertypen. Gelungen!
Sushiman22.Jun 05: Super Spiel! Kostennlos spielbar auf brettspielwelt.de
Maddin
22.Jun 05: Glatte vier Punkte. Und das, obwohl mir rein abstrakte Spiele eigentlich gar nicht so liegen...
Sarah Kestering
08.Jan 05: Schoenes Spiel. Sorgt nicht gerade fuer Herzattacken vor Spannung, kann aber doch durchaus ziemlich gemein sein.
Brrause05.Jan 05: Dieses Spiel hat mich total überzeugt. Kann mich nicht erinnern, daß es jemand nicht gefallen hat. Ob zu zweit oder zu mehreren - bei uns waren Wiederholungen Pflicht.
Babak Hadi
06.Nov 04: Ein super Familien Spiel! Sehr schnell erklart and dann geht es auch gleich los. Es macht allen Spass, auch denjenigen die normalerweise keine Spiele spielen.
Silly05.Nov 04: Ich find´s genial!
Mit der Regel, dass die schlechtest Farbe übers Gewinnen/Verlieren entscheidet, kann man so richtig fies spielen und dem anderen systematisch die letzten Chancen verbauen...

Vivien Wulff
31.Oct 04: Schick gemacht und einfach genial.
Tuptor27.Sep 04: Genau das richtige für zwischendurch, besonders gut finde ich die Regel das der verliert der eine Farbe vernachlässigt.
Roland Sciarra19.Sep 04: einfache regeln, einfache spiel
Carsten Wesel02.Sep 04: Etwas schade finde ich, daß das Spiel mit seinem Titel so reißerisch daher kommt - das wäre nicht nötig gewesen.

Trotzdem ist es ein interessantes Spiel für jede Besetzung, das viel 'einfach' hat und wenig 'genial'.

Gut spielbar.

Schoi1826.Aug 04: Einfach gutes Familienspiel! Kommt bei uns öfters auf den Tisch!
Jörn Frenzel
19.Aug 04: Ob genial übertrieben ist? Wir fandens super,spannend,Klasse halt einfach genial.Aus einfachen Regeln ein Topspiel gemacht.
Michael Andersch
16.Aug 04: Schnell erklärt ist es und der Einstieg ist fast ebenso schnell gefunden. "Einfach" stimmt also.
Zu "genial" fehlt dagegen noch ein Stückchen, aber "ganz ok" ist es schon.


Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Carcassonne - Die Stadt
Carcassonne - Die Stadt
Mamma Mia
Mamma Mia
Manhattan
Manhattan
Santiago
Santiago
Froschkönig
Froschkönig

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 27.07.2004 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.