Home

Drachengold

Die gemeinsame Jagd nach dem Schatz der Drachen

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Eurogames Bruno Faidutti 3-6 ab 8 Jahren 30 Minuten Euro 12,- 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Das Ziel ist klar, klarer als bei so manchen Spielen. Es ist doch klar, daß man sich das Gold eines Drachen sichern möchte, sobald man ihm begegnet. So wollen wir das natürlich auch. Wir sind allerdings nicht alleine unterwegs, sondern haben diverse Helden um uns und versuchen gemeinsam in dieser Drachenstadt die verschiedensten Untiere zu erlegen und uns deren Schätze zu sichern.

Traurig ist nur, daß wir allein zu schwach sind, um diese Tiere zu besiegen und nur gemeinsam stark sind. Das allein wäre noch nicht so schlimm, aber wenn man etwas gemeinsam macht, dann heißt es auch, daß man anschließend teilen muß. Fragt sich nur, welche dieser Aufgaben schwieriger zu lösen ist.

Ablauf:

Jeder Spieler wird mit einem Sichtschutz ausgestattet. Hier kann und wird er seine Schätze sammeln. Seine 4 Abenteurer legt er zunächst offen vor dem Schirm aus. Dies sind 2 starke Krieger, sowie ein Dieb und ein Magier. Diese 4 haben alle eine gewisse Fähigkeit, Drachen zu bekämpfen, auch wenn sie bei dem Dieb und dem Magier nicht sehr ausgeprägt sind. Etwas zurückhaltend sind alle, denn in der Mitte des Tisches befinden sich 4 Drachen mit ihren Schätzen, die nicht gerade nett in die Gegend schauen. Verstehen kann man das ja, denn die Schätze, auf denen sie sitzen, würde ich auch nicht so einfach hergeben. Aber, aber, aber...

Da plötzlich nähert sich der erste Abenteurer einer der Drachenhöhlen und legt sich vor ihr auf die Lauer. Die anderen Abenteurer folgen zögerlich - erste einer, dann noch einer und so kommen sie langsam alle aus ihren sicheren Lagern und nähern sich auf vorsichtigen Füßen den Drachen.

Jeder Drachen hat eine gewisse Stärke und unsere Helden haben dergleichen. Sollten irgendwann die gesammelten Helden vor einer der Drachenhöhlen in ihrer Stärke die des Drachens erreichen, gilt der Drachen als besiegt und der Schatz kann unter den erfolgreichen Helden aufgeteilt werden. Jetzt erst wird bekannt, welche verdeckten Schätze der Drachen bisher verborgen hat. Jetzt gilt es nur noch, diese Schätze aufzuteilen - Womit wir auch schon bei dem Problemen wären.

Gab es einen Magier, der an der Überwindung des Drachen beteiligt war, so bekommt er vorab alle magischen Gegenstände und damit neue Zaubersprüche in die Hand. Anschließend versuchen alle Spieler sich innerhalb von 1 Minute über die gerechte Verteilung der restlichen Schätze zu einigen. Das ist nicht immer einfach, aber schon recht spassig, da jeder andere Interessen haben kann und es auch mal jemanden geben kann, der einfach blocken will. Wird nämlich innerhalb dieser einen Minute keine Einigung erziehlt, so darf der tote Drachen seinen Schatz behalten und keiner der Helden bekommt sein Teil davon ab.

Ob man sich nun einigt, oder nicht, ist dem Dieb relativ egal. War er dabei, als der Drache besiegt wurde, so darf er anschließend noch einem anderen beteiligten Spieler ein Teil von dessen Schatz rauben - war gleichzeitig ein Magier dabei, darf er dabei sogar hinter dem Schirm eines Spielers schauen, um zu sehen, was er erbeutet - denn ohne Magier kann er nur blind stehlen.

Die Schätze sind natürlich nicht alle gleich wertvoll und auch gleichhäufig sind die einzelnen Edelsteine mit nichten. Da gibt es die wirklich wertvollen Goldstücke und die nicht minder interessanten Silberstücke, sowie die magischen Gegenstände, die alle ihre Werte haben. Ansonsten gibt es noch 5 verschiedene Edelsteine, die nur bei Mehrheiten Punkte bringen - oder, wenn man von allen etwas hat. Und dann war da noch der schwarze Diamant, der bis zu 15 Punkte bringt - dann allerdings kann mit den diversen Edelsteinen kein Blumentopf mehr gewonnen werden.

1x im Spiel besteht noch die Möglichkeit mit seinen Mitspielern zu handeln, denn dann wird der Basar eröffnet. Wieder wird die Sanduhr eingesetzt und in dieser 1 Minute darf alles gehandelt werden - quer durcheinander. Die Sanduhr stoppt auch hier wieder das lustige Treiben und erinnert unsere Helden, daß da noch ein paar Drachen warten, die um ihre Schätze kämpfen wollen.

Fazit:

So richtig viel Spaß macht das Spiel, wenn in der Fortschritts-Version genügend Zauberkarten im Spiel sind und das Spiel dadurch etwas aus der Eintönigkeit gerissen wird. In diesem Fall werden die verschiedensten Zaubersprüche zu den unterschiedlichsten Zeitpunkte eingesetzt und wirbeln die Ergebnisse etwas durcheinander.

Ansonsten sind die Auswahlmöglichkeiten der Spieler nicht sehr groß, denn maximal 4 Helden stehen zum Auslegen bereit. Diese 4 allerdings auch nicht immer, denn Helden, die gerade einen Drachen erlegt haben, kommen erst einmal verdeckt zu den Spielern zurück und stehen erst wieder zur Verfügung, wenn der Spieler nur noch verdeckte oder abgelegte Helden hat.

Das Spiel hat daher eher einen seichten Charakter, mag aber trotzdem eine Spielrunde eine entsprechende Zeit beschäftigen. Sofern man also nicht zu viel erwartet und nur eine einfache Unterhaltung sucht, kann man mit diesem Spiel 3-6 Spieler bis zu 40 Minuten gut beschäftigen.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     72 Prozent - 2.91 PunkteIhre 11 Lesermeinungen zu Drachengold~2.91
Punkte
Hans
22.Nov 08: Richtig erklären warum, kann ich eigentlich gar nicht, aber mich hat es nicht so überzeugt. Das Verhandeln plätschert so dahin, man sammelt die Würfelchen und zum Schluss hat wer gewonnen.
Christof Lehr29.Jun 08: Ich mag´s sehr, da
- schnell erklärt
- schnell gespielt
- viel Interaktivität
- mäßiger Ärgerfaktor

Thomas Hammer
23.Jun 08: Wirklich nettes Spielchen mit toller Grafik und einem innovativen Kick: das Verhandeln unter Zeitdruck kam bei uns sehr gut an und sorgte für viel Spaß. Auch schön: Eine "Erweiterung" ist schon mit dabei. Als Aufwärmer, Absacker oder für Zwischendurch also absolut empfehlenswert...
Rs06.May 08: lustiges bluff + party game
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Sehr originell. Eins der besten wenn nicht das beste Spiel aus der "blauen Serie".
Sascha09.Mar 06: Ein liebevolles, innovatives Spiel mit einer Menge Spaß in lockerer Runde. Kein "Hauptspiel", aber zum entspannen der grauen Zellen genau das Richtige.
Vivien Wulff
07.Mar 06: Mir hat es Spaß gemacht!
Roland Sciarra31.Oct 04: reines party spiel uns hat es gefallen.
Jörn Frenzel
21.Jun 03: Nicht immer waren wir uns einig,aber nicht immer kommt das Spiel auch wieder.Spielt sich halt so weg, ist o.k. für einen Anfang als warmmacher.
Michael Andersch
19.Sep 02: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich irgendwie fast immer einigt - man wäre ja meist auch blöd, wenn nicht. Dies führt allerdings die Spielidee etwas ad absurdum.
Peer Sylvester17.Sep 02: Ein nettes Absacker-Spiel mit viel Spaß. Vorraussetzung ist natürlich die Fortgeschrittenen-Version und Verhandlungsfreudige Mitspieler.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Manhattan
Manhattan
Rheinländer
Rheinländer
Kupferkessel Co.
Kupferkessel Co.
Zatre
Zatre
Oase
Oase

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 16.09.2002 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.