Home

Zug um Zug - Die Würfelerweiterung

8 Würfel und alles ist so anders

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Days of wonder Alan R. Moon 2-5 ab 8 Jahre 40 Minuten 16,- Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Das Ziel ist klar und hat sich auch seit den diversen Ablägern des Ursprungsspiels Zug um Zug nicht verändert. Ihr Eisenbahnbarone im ganzen Land, verbindet die Städte, die ihr gemäß Euren Aufgaben verbinden sollt und erledigt das möglichst so geradlinig, daß die Waggons auch ausreichen. Da ihr damit sicher alle Hände voll zu tun habt, werden wir ab sofort auf das Ziehen und Sammeln von Waggonkarten verzichten und Euch das Leben mit diesen 5 Würfeln erleichtern. Schaut doch nur, was alles möglich ist:

Ablauf:

Um mit Zug um Zug - Die Würfelerweiterung überhaupt loslegen zu können, wird es bei dieser Erweiterung, die eher eine Variante ist, notwendig, ein anderes Spiel der Zug um Zug-Reihe aus dem Schrank zu holen. Dieses Spiel - und ja, es darf wirklich jedes andere Spiel der Reihe sein - wird nun ein wenig an die Würfel von Zug um Zug - Die Würfelerweiterung angepasst und kann dann schnell und zügig (haha)auf eine ganz andere Art gespielt werden. Hierzu tauschen wir einfach die mitspielenden Karten, die normalerweise die Waggons aufweisen durch die Würfel aus. Ab sofort werden hier keine Farben mehr gesammelt - die gewünschten Strecken werden einfach gewürfelt, wobei natürlich nicht alle Strecken mit 5 Würfeln geschafft werden können. Aber das ist ja der Reiz des Spieles, daß uns Days of wonder hier etwas bietet, was es so vorher bei Zug um Zug noch nicht gegeben hat.

Das Material dieser Variante besteht aus einer angenehm kleinen Verpackung, die im Inneren einen ansehnlichen Würfelbecher und 8 Würfel offenbart. Einzig der Würfelbecher ist der Grund, warum diese Variante so groß ausgefallen ist - Verständlich ist aber auch, daß die 8 Würfel, die fast in eine Streichholzschachtel gepasst hätten, im Laden ansonsten nicht groß aufgefallen wären. Freuen wir uns also, daß die Verpackung durch den Würfelbecher und nicht durch Luft die Größe erhalten hat, die sie erhalten hat. Hauptbestandteil sind 5 weiße Würfel, die 4x Schienen, 1x Bahnhof und 1x Lok zeigen. Je nach dem, welches Grundspiel gespielt wird, hat die Lokomotive mal die eine, mal die andere Funktion, während der Bahnhof immer dafür da ist, eine neue Zielkarte zu ziehen und sie wahlweise auch zu behalten.

Wir alle wissen, daß es auf den Spielplänen sehr viele Städte gibt und diese mal mit einer Einzel- und mal mit einer Doppelstrecke mit einander verbunden sind. Genau diese 2 Streckentypen sind auch auf den Würfeln vorhanden. Würfel ich eine einzelne Schiene, so darf ich sie zum Bau einer Strecke zwischen 2 Städten nutzten, wenn die Städte durch eine Einzelstrecke miteinander verbunden sind. Die doppelten Schienen benutzt man dementsprechend für die Verbindung 2er Städte, die auf dem Spielplan durch eine Doppelstrecke miteinander verbunden sind. Bei jeder dieser Streckenarten ist es außerdem möglich, die Lok als Joker mit zu verwenden. Zug um Zug - Die Würfelerweiterung verändert keine Regeln, außer die wenigen, die auf einer kleinen Doppelseite im beiliegenden Heftchen zu finden sind - und das betrifft ausschließlich den Bau von Strecken und den Nachschub an Zielkarten. Alle anderen Regeln bleiben erhalten. Ab und zu gibt es auch Strecken, die länger sind, als 5, so daß sie mit den Würfeln nicht einfach erwürfelt werden können. Für diese Strecken muß man sparen, wobei Sparen hier bedeutet, daß man für je 2 Würfel, die man in seinem Zug nicht genutzt hat, ein Plättchen einer Einzel- oder Doppelverbindung erhalten kann, um sie später an den Stellen zu nutzen, wo man mit seinen Würfeln nicht ausreichend gewürfelt hat.

Spätestens seit Zug um Zug Europe kennen wir auf Tunnel und die Schwierigkeit, sie zu bauen. Diese Schwierigkeit, die vorher mit Karten geregelt wurde, ist bei Zug um Zug - Die Würfelerweiterung auf 3 weitere, schwarze Würfel gewandert. Möchte ein Spieler eine Tunnelstrecke errichten, so hat er - nachdem er mit seinen weißen Würfeln fertig ist - 3 schwarze Würfel zu werfen. Jedes Tunnelsymbol, das geworfen wird, bedeutet für den Spieler, daß er ein zusätzliches Symbol der aktuell angestrebten Strecke einsetzten muß - ob sich dieses Symbol auf Chips oder Würfeln befindet, ist hierbei egal. Fähren, die gebaut und Passagiere, die befördert werden sollen, benötigen immer einen gewürfelten Joker, die Lok. Um die Bahnhöfe aus Zug um Zug Europa zu platzieren, müssen eben diese Bahnhöfe in der geforderten Zahl gewürfelt werden.

Fazit:

Was bringt uns Zug um Zug - Die Würfelerweiterung wird der interessierte Leser jetzt fragen? Nun, diese Variante verändert das Spiel und trägt dabei dem Wunsch vieler Spieler Rechnung, die aktuell Spiele mit Würfeln verstärkt spielen möchten. Dadurch wird jedes Zug-um-Zug-Spiel schneller, denn das Sammeln von Strecken entfällt komplett. Es ist nicht mehr so, daß ich mit meinen 3 grünen Waggons nur genau die grüne Strecken bauen kann - heute habe ich 3 Einzel- oder Doppelstrecken und damit jeweils etwa den halben Spielplan zur Verfügung, um meine Strecke zu platzieren. Das heißt allerdings auch, daß ich nicht abschätzen kann, auf welche Strecke meine Mitspieler sparen, da sie ja auch nicht sparen, sondern einfach drauf los bauen können, wenn Würfel und Chips ausreichen. Das wiederum lässt sich neuen Mitspielern ziemlich einfach erklären: Würfel 3 Einzelstrecken und dann kannst du eine 3er Einzelstrecke bauen - keine Farben, die hier in Verbindung mit den Spielerfarben zu Verwirrungen führen.

Doch damit nicht genug, denn da der Bau von diversen Strecken begünstigt wird, zählt das natürlich genau so für die langen Strecken. Diese Strecken sind traditionell schon immer für viele Punkte gut und bieten sich somit direkt an, schnell gebaut zu werden, wenn man die nötigen Plättchen gesammelt hat, was auch nicht wirklich schwer ist, selbst wenn man nur maximal 3 Plättchen besitzen darf. Früher hat man auch öfter mal einfach so nur Farben gesammelt, weil sie zufällig gerade in der Auslage waren und später irgendwo auf dem Plan noch Punkte brachten - mit Zug um Zug - Die Würfelerweiterung entfällt dieses Verlegenheits-Sammeln und es wird fast ausschließlich das gebaut, was man zur Erfüllung seiner Aufgabe benötigt oder - auch gerne schnell mal zwischendurch - viele Punkte bringt. Und dieses 'Schnell, schnell' ist auch ein Grund dafür, daß ein Zug-um-Zug-Spiel mit Zug um Zug - Die Würfelerweiterung viel flüssiger läuft. Ob man das nun gut findet oder nicht, steht auf einem anderen Blatt, aber es wird mit fast jedem Zug eine neue Strecke gebaut.

Was außerdem ansteigt, ist die Anzahl der erfüllten Aufträge, wofür es dann passenderweise auch gleich die Bonuskarte gibt. Da diese Aufträge nun schadlos nachgezogen werden können und beim Nachziehen KEINER auf der Hand behalten werden muß, gibt es keinen Grund mehr, auf das Nachziehen von Aufträgen zu verzichten - ja selbst im letzten Zug kann das noch eine gute Idee sein, wenn die Würfel keine punktereiche Strecke mehr nahelegen.

Zum Schluß kann man natürlich noch fragen, ob man Zug um Zug - Die Würfelerweiterung wirklich braucht, was eine berechtigte Frage ist. Ich möchte es niemandem vorschreiben, denn ich habe schon dies und jene Meinung dazu gehört, so daß ich ein Probespiel empfehle, das deutlich mehr sagt, als viele fremde Meinungen.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     54 Prozent - 2.21 PunkteIhre 2 Lesermeinungen zu Zug um Zug - Die Würfelerweiterung~2.21
Punkte
Marco Stutzke
11.Jan 09: Die Kinder finden die Würfel auch viel besser als das Kartensammeln.
Björn Kalies
19.Dec 08: Ich gehöre irgendwie nicht zu den Standardvielspielern und finde die Würfelerweiterung wertet Zug um Zug enorm auf!

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Lost Valley
Lost Valley
Bakerstreet
Bakerstreet
Die Mauer
Die Mauer
1 Stein + Co.
1 Stein + Co.
Capitol
Capitol

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 24.11.2008 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.