Home

ZooSim

Das lustige Treiben wilder Tiere im Zoo

VerlagAutorGrafikSpielerAlterSpieldauer
Cwali Corné van Moorsel Czarne 2-4 ab 10 Jahren 40 Minuten 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Viele wilde Tiere hat kaum einer von uns je in der freien Wildbahn gesehen und viele Tiere, die aktuell in den Tiergärten der Welt leben, gibt es in dieser Anzahl noch nicht mal mehr in der Freiheit. Schade ist das allemal, aber immerhin gibt es diese Tiere noch und so ist es gar nicht verwunderlich, daß es auch viele Menschen gibt, die diese Tiere sehen wollen, so lange es sie noch gibt. Stellen wir uns in dieser ZooSim die Aufgabe, einen Zoo so zu gestalten, daß er für Mensch und Tier gleichermaßen angenehm ist.

Ablauf:

Jeder Spieler ist Leiter eines Zoos und versucht als dieser, seinen Zoo für die Besucher möglichst schön zu gestalten. Das macht er natürlich nicht nur, weil ein schöner Zoo eben schön ist, sondern weil dadurch die Besuchermassen angezogen werden, die an der Zoo-Kasse ihren Eintritt hinterlassen und so Geld fließen lassen. Zu Beginn unserer ZooSim besitzt jeder Zoo-Direktor nur sein kleines Kassenhäuschen und den Wunsch, ganz viele wilde und fremde Tiere in seinen Zoo zu holen.

Neben seinem Kassenhäuschen besitzt der Mr. Zoo-Direktor natürlich noch ein wenig Geld, mit dem er auf dem Versteigerungsmarkt Tiere und Land für seinen Zoo beschaffen möchte. Mehr Land und mehr Tiere sind immer gut, denn das könnte auch mehr Besucher bedeuten. Besucher mögen allerdings nicht nur die Tiere, sondern auch schattige Plätze, an denen sie sich von ihrem anstrendenden Zoo-Erlebniss-Tag auch mal ausruhen können. All' diese Dinge sind Runde um Runde im Angebot, wenn es gilt, neue Attraktionen für den eigenen Zoo zu besorgen. Das Problem ist nur, daß alles, was es zu erwerben gibt, viel zu teuer ist.

Werfen wir nun endlich mal einen Blick auf die Spielmechanik: In jeder der 5 Spielrunden werden jeweils 5 neue Plättchen an die Zoo-Direktoren versteigert, die diese anschließend in ihre wachsenden Zoos einbauen. Jedes dieser rechteckigen Plättchen ist zweigeteilt und hat eine Grundfarbe, die die Tierart symbolisiert, die hier zu sehen ist. Außerdem laufen Wege über dieses Plättchen, die natürlich so angelegt werden müssen, daß sie im Zoo fortgesetzt werden. Immer nachdem ein Zoo auf diese Weise um 2 Gehege erweitert wurde, wird geschaut, wer in den beiden neu hinzu gekommenen Farben, die größten Gehege hat - hier strömen nämlich die Besucher hin. Hierbei werden auch gleichfarbige Gehege berücksichtigt, die direkt angrenzend an das neue sind - berücksichtigt mit der Anzahl der Sterne auf diesem Feld, die die Tiere symbolisieren. In allen 5 Bereichen werden auf diese Weise immer 3 Besucher verteilt, zwei für die meisten Tiere, einer für Platz 2 - hierbei sind neuere Attraktionen selbstverständlich viel interessanter, als die alten. Da sich die Besucher auch gerne ausruhen, sammeln sich auch dort viele Besucher, wo es mehr Bäume gibt. Auch diese Besucher zählen am Rundenende in der Wertung.

In einer Wertung werden Punkte für alle Besucher im eigenen Zoo verteilt - diese Punkte steigern sich von Runde zu Runde. Während jeder Zoo-Besucher in der ersten Runde 1 Punkt einbringt, sind es in der 5.ten und letzten Runde immerhin 5 Punkte! Nach jeder Wertung wird gibt es für unsere Zoo-Direktoren noch einen kleinen Geld-Nachschub für die folgende Runde und dann werden auch schon die nächsten 5 Plättchen für die Nachfolge-Runde aufgedeckt.

Das Spiel endet nach der 5.ten Runde. Wer es bis zu diesem Zeitpunkt geschafft hat, seinen Zoo über Runden interessant zu halten und sein Geld sinnvoll investiert hat, wird das Spiel zu diesem Zeitpunkt mit den meisten Punkten als Sieger beenden. Nach dem Geld fragt jetzt niemand mehr - Über Geld spricht man nicht, man hat es!

Fazit:

Mit ZooSim ist Corné van Moorsel ein richtig schönes Versteigerungsspiel gelungen, das mit dem besten aller Mittel - Geldarmut - spielt. Mit nur 8 Talern zu beginnen und im Spiel wenig, aber je Runde mehr dazu zu bekommen, ist ein wunderbarer Garant für knappe Kassen. Das Spiel ist graphisch gut umgesetzt und auch das Material lässt wenig zu wünschen übrig. Während die Zoo-Plättchen eine angenehme Festigkeit haben und auch die Holz-Taler und -Figuren gut gewählt sind, ist die Knick-Pappe, die das Kassenhaus eines jeden Spielers bilden soll, kein Stück gelungen. Man kann sie kaum richtig zusammen setzen, geschweige denn sinnvoll die eigene Barschaft dahinter deponieren. Dafür sollte man sich auf jeden Fall einen anderen Ort suchen, so oft, wie man hier zugreifen muß.

Schön variabel sind die Mehrheiten ausgewogen und es gibt genug Bereiche, in denen man sie erlangen kann - denn immer wieder wechseln hier die Positionen. Allein dadurch, daß später auftauchende Gleichstände schon ausreichen, um einem Gegner die Punkte streitig zu machen, geht es oft hin und her und es ist lange nicht klar, wer am Ende die Nase vorn haben wird. An dieser Stelle seien noch kurz die Rundwege erwähnt, die auch immer wieder Zuschauer anziehen. Das wirklich Schöne an diesen Park-Besuchern ist die Tatsache, daß diese bis zum Spielende in meinem Park bleiben und sich nicht von anderen Parks abwerben lassen.

PS: Die Spielregel hält für den geübten ZooSim-Spieler noch 4 Varianten bereit, die das Spiel an den unterschiedlichsten Stellen verändern. Viel Spaß auch damit - ein Probieren lohnt hier!

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     82 Prozent - 3.33 PunkteIhre 10 Lesermeinungen zu ZooSim~3.33
Punkte
Marten Holst
23.Mar 10: Ein schönes Versteigerungsspiel mit ansprechendem Thema, allerdings doch kein spielerischer Knüller. Aber Spaß macht es.
Hans
11.Nov 07: Tolles gut zugängliches Lege- und Versteigerungsspiel!! Die Neuauflage ist deutlich hübscher. Sehr zu empfehlen!
Sarah Kestering
15.Jan 07: Neue Wertung für dieses Spiel Hat leider seinen Reiz eingebuesst. Nach und nach weniger reizvoll geworden.
Bernd Eisenstein

18.Jul 06: Schönes Spiel, das zu Recht den Weg zu einem größeren Verlag gefunden hat. Die Auflösung des Patts ist sehr gut gelöst!
Marco Stutzke
26.Feb 06: ich besitze auch die Neuauflage
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Im Zweifelsfall lieber zu OZooLeMio greifen...
Sarah Kestering
08.Jan 05: Schoenes Versteigerungsspiel, aber es gibt andere die noch besser sind.
Adm08.Sep 04: und die parkbänke nicht vergessen, super spiel mit notwendiger materialänderung bei zoch
Tootles07.Sep 04: Vielleicht sollte noch angemerkt werden, daß es das Spiel inzwischen auch vom Zoch-Verlag gibt unter dem Namen "O Zoo le Mio". Die runde Schachtel ist einer eckigen gewichen und die Männchen zum Mehrheiten markieren sind bunt geworden. Insgesamt aber einfach ein schönes Spiel!
Jörn Frenzel
06.Sep 04: Superspiel, welches wir immer wieder gern rausholen. Ich kann es nur empfehlen! Hat eigentlich alles was ein gutes Spiel braucht!

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Zirkus Flohkati
Zirkus Flohkati
Uptown
Uptown
6 nimmt
6 nimmt
Raubritter
Raubritter
Die Magier von Pangea
Die Magier von Pangea

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 06.09.2004 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.