FAIRspielt.de präsentiert: Canyon - Abacus Spiele
Home

Canyon

Brett- & Kartenspiel verquickt

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Abacus Spiele Frederick A. Herschler 3-6 ab 10 50 Minuten Euro 13,- 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   PS   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Eine Mischung aus Rage und einem Brettspiel. Man rückt mit seinem Indianerkanu auf dem reißenden Strom seine Stichzahl an Feldern vor (plus Bonus, wenn vorher richtig getippt) und muß als erster die reißenden Klippen umschifft haben.

Ablauf:

Der Kartenspielteil ist wie bei Rage: Die Spieler haben in der ersten Runde 8 Karten und in jeder weiteren eine weniger auf der Hand. Nachdem man eine Runde mit einer Karte gespielt hat, steigt die Kartenzahl wieder, um ab 8 wieder abzusinken. Die oberste Karte (von 5 Farben a 1-10) vom Talon wird aufgedeckt und bildet diese Runde den Trumpf. Jetzt tippen die Spieler reihum, wieviele Stiche sie wohl mit Ihren Karten in dieser Runde machen werden, anschießend spielen sie das Stichspiel. Nach dem Ausspielen aller Karten rücken die Spieler ihre Kanus nacheinander um die Anzahl ihrer Stiche vor (+Bonus, je genauer die Vorhersage war). Dabei kann man selbstverständlich nicht durch die Mitspieler fahren, sondern muß deren Kanus gekonnt umschiffen, so daß einen viele Stiche manchmal nicht viele Felder nach vorne bringen, sondern einfach nur um den Spieler herum, der gerade dummerweise vor einem selber zum Halten kam. So muß das Kanu eine Flußschleife mit Klippen und Engen durchfahren und als erster am Landungssteg des Indianerlagers ankommen.

Kurz vorm Ziel wird es allerdings nochmal etwas schwerer, denn dort kommt ein Wasserfall und mit ihm Strömung ins Spiel. Hier rückt man nicht mehr die Anzahl seiner Stiche vor, sondern nur noch die Anzahl der Bonuspunkte, die je nach Grad der Übereinstimmung der Stichzahl am Ende und der Vorhersage variiert (3 Punkte bei totaler Übereinstimmung, 2 für eine Differenz von einem, 1 für einen 2er-Unterschied). Kanus, die im Strömungsgebiet nicht vorwärts kommen, treiben in Richtung Wasserfall ab und müssen eventuell eine Ehrenrunde drehen, ehe sie es schaffen, die Strömung zu überwinden.

Fazit:

Es sieht schön aus. Aber die Zusammenstellung von Karten- und Brettspiel finde ich hier etwas zu aufgesetzt. Ich würde statt Canyon lieber eine ordentliche Partie Rage spielen. Es war aber mal so zwischendruch gespielt recht nett, wenngleich am Stand von Abacus keiner was mit Rage anfangen konnte (oder wollte?), obwohl er erzählte, daß ich nicht der einzige mit dieser Assoziation war. Der Unterschied zu Rage ist eben, daß es hier möglich ist, sich mit seinem Kanu den Mitspielern in den Weg zu stellen, so daß diese Umwege fahren müssen, doch ob das nun der große Wurf ist, ich finde nicht.

(cw)
PS:

Canyon ist 1972 schon unter dem Namen Bid & Bluff erschienen und kommt jetzt in einer Überarbeitung und unter o.a. neuem Namen wieder auf den Markt. Wenn man es trotzdem versucht, sollte man sich auch mal an die Originalregel wagen. Diese legt fest, daß die erspielt Zugweite nur geradeaus (Richtung Ziel) und/oder zur Seite erfolgen darf. Ab 4 Mitspielern ist zusätzlich diagonales Paddeln erlaubt.

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   PS   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     60 Prozent - 2.44 PunkteIhre 18 Lesermeinungen zu Canyon~2.44
Punkte
Marten Holst
23.Mar 10: Das Stichspiel ist ja (bewährt) okay, aber hier wachsen Elemente zusammen, die nicht zusammen gehören.
Rs02.May 08: Hallo was ist das den für ein spiel, nicht zu gebrauchen absolut langweilig.
Detlef Vanis13.Mar 08: Durchschnittliches Spiel ohne bemerkenswerte Momente!
Björn Kalies
12.Nov 07: Ein schönes Stichbrettspiel. Am liebsten mit der Erweiterung.
Christof Lehr17.Jul 07: Klasse!!!
Am besten in voller Spielzahl.

Tanja Koch18.Oct 06: Das muss ich echt nicht noch mal haben. Okay, ich tu mich eh schwer mit Stichspielen, aber das Kanufahren macht es ehrlich gesagt auch nicht besser.0
Bernd Eisenstein

16.Jul 06: Interessante Mischung aus Stich- und Zugspiel.
Vivien Wulff
19.Jan 06: Ach diese Stichspiele, ich vergesse Sie alle immer wieder und mache trotzdem mit.Aber keins kann ich mir merken, oder lohnt sich für mich zu merken.Ich ärgere mich immer nur!Aber ich gebe wegen dem Brett mal 2 Punkte.
Carsten Pinnow
01.Dec 05: Wizard allein tut's auch :)
Hans
26.Nov 05: Klar ist viel von Wizzard mit dabei. Durch den Renncharakter, die Blockademöglichkeiten und den Wasserfall zum Schluss kommen aber noch einige interessante Elemente mit dazu. Gelegenheitsspieler sind nicht überfordert und das alles in eine angenehmen Spiellänge. Ok.
Sciarra Roland09.May 05: lustiges einfaches kartenbrettspiel
Sarah Kestering
31.Dec 04: Rage/Wizard und dann ein Kanu bewegen. Keine Spannung, kein Spass, nicht noch einmal. Da hilf auch die Erweiterung mit den Indianercharakteren nicht.
Kai Stemmler07.Feb 04: Als Stischspiel schon gut,aber mit dem Rennen verknüpft noch besser.
Maja Dorn13.Aug 03: Die Erweiterung kenne ich nicht.
Für mich ist es einfach Wizard mit Brett, auf das ich aber gut verzichten kann.
Ich spiele lieber Wizard.
Jörn Frenzel
05.Jul 03: Witziges Stichspiel, mit der Erweiterung kommt auch Komplexität auf.Aber auch so ein nicht tz kopflastiges Spiel mit guter Spannung!
Babak Hadi
06.May 03: Schnarch - wecke mich wenn es vorbei ist.
Michael Andersch
24.Jul 02: Erstklassiges Stichspiel, ohne grosse Schnörkel, aber trotzdem mit dem gewissen Pfiff!
Mike CamenDas Grundspiel ist mittelmaessig, erst mit der Erweiterung "Grand Canyon" (zu beziehen z.B. bei "Adam spielt") wird das Spiel klasse!

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Carcassonne - Die Jäger und Sammler
Carcassonne - Die Jäger und Sammler
Tikal
Tikal
Station Manager
Station Manager
El Peregrino
El Peregrino
Bottle
Bottle

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 12.02.2006 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.