FAIRspielt.de präsentiert: Lotus - Ravensburger
Home

Lotus

Asiatisch angehauchte Stapel-Hüpferei

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Ravensburger Dominique Tellier 2-4 ab 10 45 Minuten Euro 14,- 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Die Spieler müssen versuchen ihre Steine vom Start ins Ziel zu befördern. Keine großartige Idee, aber die Umsetzung macht es interessant. Damit das Auge dann auch noch etwas an diesem Spiel hat, ist es über und über mit chinesischen Zeichen versehen.

Ablauf:

Alle Spieler beginnen die kurze Laufstrecke (14 Felder, 2 Eingänge, 1 Ausgang) mit 3 Stapeln (1, 2, 3 Steine) oder 4 Stapeln (1, 2, 3, 4), je nach Spielerzahl. Jeder kann meist nur die Steine der eigenen Farbe ziehen und die jeweils so weit, wie die augenblickliche Höhe des Turmes beträgt, auf dem sein Stein liegt, den er ziehen möchte. Gezogen werden können hierbei nur die Steine, die ganz oben liegen. Wenn eigene oder fremde Steine über einem eigenen Stein liegen, muß man warten, bis diese von dannen gezogen sind und den eigenen Stein freigemacht haben.

Mitten auf dem Kurs gibt es ein besonderes Feld, das Trampolinfeld. Wer hier landet, darf sofort nochmal um die eben schon gezogene Weite weiterspringen.

Wichtig ist vor allem, daß man nicht nur an seine vorderen Steine, sondern auch gerade an die Steine denkt, die ganz hinten sind. Wenn ein solcher Stein ganz alleine auf weiter Flur ist, hat er es um so schwieriger nach vorne zu kommen, der er ja nur einen einzigen Schritt je Runde machen kann. Somit wird er recht schwierig, die hinteren Steine noch in den Kampf um die vorderen Plätze mit eingreifen zu lassen. Es gewinnt, wer zuerste alle seine Steine ins Ziel gezogen hat.

Fazit:

Ein kurzes Spiel mit vielen Möglichkeiten, die meist die Gegner beeinträchtigen. Die Steine lassen sich gut stapeln und eine richtige Taktik habe ich leider noch nicht gefunden. Was ich jedoch weiß ist, daß man aufpassen sollte, daß man keinen seiner eigenen Steine hinten vergisst (Und schon gar nicht die hinteren).

Richtig taktisch kann das Spiel natürlich nur werden, wenn man es zu zwei spielt, da es dann logischerweise recht wenig Fremdeinfluß gibt. Alternativ kann man natürlich auch dann besonders gut und unmittelbar auf die Aktionen des Mitspielers reagieren. Lustig kann es natürlich auch sein, wenn man plötzlich keine eigenen Steine mehr ziehen kann und sich dann an den Steinen der Gegner/Mitspieler vergreifen darf.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     13 Prozent - 0.59 PunkteIhre 8 Lesermeinungen zu Lotus~0.59
Punkte
Christof Lehr22.Apr 08: Abstrakt, daher etwas trocken, aber sooooo schlecht dann auch wieder nicht. Schnell erklärt, ebenso schnell gespielt. Ich mags irgendwie ....
Babak Hadi
13.Oct 06: Hat mir einer geschenkt. An den Bewertungen der anderen wisst ihr warum. Totale Niete!
Jonthedon10.Oct 06: Ich glaub, das war das erste Spiel, das ich wieder verkauft hab... 0
Jörn Frenzel
09.Sep 06: Ach lass mal, das war schnell vergessen!Würde ich auch nicht mehr spielen-einmal und nie wieder!
Marco Stutzke
23.Jan 06: hätte damit fast einen fehlkauf getätigt, aber zum glück vorher angespielt0
Ralf26.Nov 05: Der Nachziehende Spieler hat eine sichere Gewinnstrategie.0
Michael Andersch
07.Feb 03: Ja, irgendwie nicht schlecht, aber es gibt Spiele, die reissen einen mehr vom Hocker...
Marten Holst
07.Feb 03: Man kann so viele schöne Spiele spielen... OK, umkommen tut man auch hier nicht. Aber "doll" ist was anderes.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Metromania
Metromania
Richelieu
Richelieu
Kraut & Rüben
Kraut & Rüben
Ulysses
Ulysses

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 09.06.2002 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.