Home

Dixit

Tolle Bilder zu einem einfachen Spiel

VerlagAutorGrafikSpielerAlterSpieldauerPreis
Asmodée Jean-Louis Roubira Marie Cardouat 3 - 6 ab 8 Jahre 30 Minuten 24,- Euro 

Quick:
 Titel   Vorbemerkung   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Vorbemerkung:

Das letztjährige Spiel des Jahres Dominion ist ein Meilenstein der Spielegeschichte, ähnlich bedeutend für seine Zeit, wie es einst Die Siedler von Catan war. Da hatte es der Nachfolger dieses Jahr natürlich sehr schwer da mitzuhalten. Und so ist es sehr erfreulich, daß die Jury vom Spiel des Jahres einen neuen Weg ging und ein kommunikatives Partyspiel mit dem Pöppel auszeichnet, Dixit war von Anfang an mein persönlicher Favorit.

Spielziel:

Doch was ist Dixit für ein Spiel? Die meisten werden Nobody ist Perfect kennen. Wer dies kennt, der weiß im Grunde wie Dixit funktioniert, nur dass es diesmal nicht um Begriffe oder Ereignisse geht, sondern um malerische, naiv-abstrakte Grafiken. Grundlegend gilt es kreativ zu sein und andere auf seine Fährte zu locken.

Ablauf:

Jeder Spieler bekommt 5 großformatige Karten auf die Hand. Auf diesen Karten sind malerische - manchmal etwas naive - Zeichnungen zu sehen. Das kann zum Beispiel ein Anker in einer Wüste sein, ein Rechenschieber auf dem statt Zahlen Planeten angebracht sind, eine Katze, die wie eine Seherin vor einer Glaskugel steht in der wiederum ein Fisch schwimmt, eine Glühbirne in der ein kleines Mädchen mit einer glühenden Kerze steht, eine Apothekerin in einem mittelalterlichen Labor, und so weiter und sofort. Insgesamt gibt es 84 von diesen Karten, mittlerweile gibt es auch schon die erste Erweiterung mit 84 neuen Motiven.

Nun fängt einfach irgendjemand an. Diese Person legt verdeckt eine Karte vor sich und gibt dazu einen Kommentar ab. Dies kann ein einfaches Wort sein, ein ganzer Satz, ein Filmzitat, ein Songtitel oder auch einfach eine Lautmalerei wie etwa 'Brrrrrr'. Nun wählen alle anderen Spieler eine ihrer Handkarten aus, die zu diesem 'Zitat' passen könnte und von der er selber denkt, dass die anderen diese Karte für die Karte des Startspielers halten könnten. Liegt eine verdeckte Karte vor jedem Spieler, werden alle diese Karten verdeckt gemischt und offen ausgelegt und jeder Spieler muss verdeckt auf diejenige Karte tippen, die er für die des Startspielers hält.

Das Spannende ist nun Punktesystem, denn hier glänzt Dixit. Hat der Startspieler eine zu offensichtliche Karte gewählt bzw. den Begriff zu offensichtlich ausgewählt, so dass es nur seine Karte sein kann und alle Spieler diese Karte wählen, so bekommt jeder Spieler 2 Punkte - nur der Startspieler nicht. Das Gleiche passiert, wenn niemand die Karte des Startspielers wählt. Ansonsten bekommt der Startspieler 3 Punkte für jeden der auf seine Karte getippt hat und jeder der auf die richtige Karte tippt bekommt ebenfalls 3 Punkte und wenn jemand anders auf eine Karte reingefallen ist, bekommt der von dem diese Karte stammt dafür 1 Punkt. Anschließend zieht jeder wieder eine neue Karte und wer zuerst die nächste Idee hat, wird der neue Startspieler.

Fazit:

Eine Partie Dixit fängt oftmals ziemlich zäh an, gerade wenn man es mit Leuten spielt, die es noch nicht kennen. Man weiß nicht so recht was man sagen soll, einem fällt nichts zu den Bildern ein und na ja irgendwann macht irgendwer dann mal den Anfang. Allerdings kommt man sehr schnell rein ins Spiel und sehr bald streiten sich alle darum, wer die nächste Karte vorgeben darf. Gerade wenn sich die Spieler ein wenig kennen, kommen im Spielverlauf mehr und mehr Bildbeschreibungen ins Spiel, mit denen die Spieler auf gemeinsam Erlebtes anspielen - Insider-Wissen sozusagen. Diese Kurztexte können jeder Partie ihren ganz eigenen individuellen Charakter geben. Somit kann man Dixit trotz der Vorgaben durch die Karten eine sehr persönliche Note geben und relativ viel aus dem Spiel machen. Dabei wird die Phantasie so sehr angeregt, dass es kein Problem ist, daß das Spiel nur 84 Karten beinhaltet, denn schon bald fallen den Spielern zu jeder Karte mehrere Sachen ein.

Dixit ist somit ein absolut empfehlenswertes Spiel für jedermann. Es ist als Familienspiel genau so geeignet wie als Partyspiel und auch Strategen und Vielspieler genießen immer mal wieder eine Runde Dixit zwischendurch. Dixit fördert und fordert Kreativität und selbst Leute, die von sich sagen, dass dieser Bereich nicht ihre Stärke ist, werden sehr bald über sich selbst staunen. Ein würdiger Preisträger.

(bt)
Quick:
 Titel   Vorbemerkung   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     43 Prozent - 1.78 PunkteIhre 19 Lesermeinungen zu Dixit~1.78
Punkte
Gabi11.Nov 12: Unser lieblings-familienspiel seit jahren. Geht sogar zu dritt
Carsten Wesel14.Mar 11: @Martin Schlegel: Die Einsortierung liegt an der Anzahl der Klicks im letzten Monat. Und in dem waren die Klicks für DIXIT halt niedrig.Ohne
Wertung
Martin Schlegel16.Feb 11: Wollt ihr uns veräppeln?Ich dachte, Dixit wäre vor gar nicht so langer Zeit Siel des Jahres geworden, Wie kann man es da in die Rubrik "Vor langer Zeit" einordnen?0
Captain06.Feb 11: Anfangs war ich sehr skeptisch. Bei genauerem Hinsehen eine super Wahl zum Spiel des Jahres. Es ist meiner Meinung das beste Familienspiel überhaupt. Es funktioniert wirklich mit allen Generationen. Funktioniert natürlich nur durch die liebevoll gestalteten Karten. Wenn man sich auf das Spiel einlässt und ihm eine Chance gibt, dann kann man erkennen, wie gut das Spiel wirklich ist.
Hans
02.Feb 11: "Attribut" mit Bildern, das umschreibt meinen Eindruck. Aber mit schönen Bildern. Ich kann mir vorstellen, dass der Wiederspielreiz sich in engen Grenzen hält. Es ist ein recht nettes Spiel, aber auch hier stimmt m. E. das Preis-Leistungsverhältnis nicht ganz.
Brrause
30.Jan 11: Zunächst muß ich mich als NOBODY IS PERFECT - Fan outen.
Mit etwas Skepsis an das Spiel gegangen (wg der nicht so guten Vorredner hier), hatten wir in einer 5er Runde jede Menge Spaß mit Dixit. Auch wenn es vermutlich selten und nur in speziellen Konstellationen auf den Tisch kommen wird - dank der schönen Aufmachung und originellen Idee gibt´s four points!!

Hans Christiansen16.Jan 11: Endlich, nach langer Zeit sind wir im Spielekreis (7 Allesspieler)einer Meinung: Das schlechteste Spiel des Jahres!0
Detlef Vanis16.Jan 11: Neue Wertung für dieses Spiel Das ist kein Spiel sondern eine Gruppentherapiesitzung!0
Marco Stutzke
04.Dec 10: .... das ist nicht so ganz mein Spiel ....
Kerstin R.21.Sep 10: Wie das Spiel einen Preis abräumen konnte, ist mir ein Rätsel. Es ist soooooooooo langweilig. Einziger Pluspunkt sind die Karten.0
Thomas Hammer
12.Aug 10: Sehr schwierig, ein Spiel zu bewerten, das ausschließlich von der grafischen Gestaltung lebt. Diese ist in der Tat einzigartig und das Miteinanderraten, Deuten und Begründen übt einen hohen Reiz aus.
Andererseits ist der zugrundeliegende Mechanismus mehr als altbekannt und nicht jeder kann mit den phantasievollen Grafiken etwas anfangen. Auf jeden Fall ist Dixit für Familien mit Kindern eine fesselnde und herrlich kommunikative Spielalternative zu "Keltis & Co".

Jörn Frenzel
14.Jul 10: Mir gab dieses Spiel nichts! Verstehe aber jeden der es mag.
Martin Kosub
14.Jul 10: Es ist mir natürlich klar, daß die strategischen deutschen Vielspieler mit diesem Spiel nichts anfangen wollen. Es fördert eher die Kreativität. Ich finde es graphisch gelungen und in entsprechender Runde (auch mit unterschiedlichem Bildungsstand!) macht die Kommunikation viel Freude. Man sitzt halt nich nur tröge um den Tisch und setzt Pöppel (Optimier- und Workerplacespiele) auf das Spielbrett. Mich persönlich sprechen diese Spiele immer weniger an. Denn diese sind in den wenigsten Fällen kommunikativ. Die 3- Punkte- Regel ist in der Rezension leider falsch beschrieben. Der Spieler erhält nur einmal die Punkte, nicht pro Spieler!
Verena Riedl13.Jul 10: Für mich ist Dixit ein Blender. Das Spiel lebt hauptsächlich durch die schönen Kartenmotive, ist ansonsten aber doch reichlich dünn und wird schnell langweilig.
Carsten Wesel12.Jul 10: Also, gespielt habe ich es noch nicht, aber soo besonders ist die Punktewertung auch wieder nicht. Und das Spielprinzip, etwas genau so gut zu um schreiben, daß die Hälfte der Mitspieler es erkennt, ist ... naja ... auch nicht so neu und originell.

Aber ich meckere nicht - es ist nicht meine Art von Spiel und somit schön, wieder eins zu wissen, daß ich weglassen kann.
Ohne
Wertung
JonthedonSehr hübsches Spiel, vielleicht für die verkrampfte deutsche Spielergemeinde zu locker?
Detlef Vanis12.Jul 10: Nicht mein Spiel, außerdem nur für Partyrunden mit gleichem Wortschatz und Bildungsstand geeignet.
Maddin
12.Jul 10: Sehr schön. Klappt nicht in jeder Spielgruppe, aber wenn es klappt, dann ist's super. Schade nur: die Begrenzung auf sechs Mitspieler und die doch sehr "französische" Punktwertung. Auch mehr Motivkarten wären gut - die muss man nun aber teuer als Erweiterung kaufen...
Micha A.12.Jul 10: Nicht mein Ding. Nicht spielerisch und schon gar nicht graphisch.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Drachenwurf
Drachenwurf
Le Havre
Le Havre
Kakerlakensalat
Kakerlakensalat
Die Osterinsel
Die Osterinsel
Notre Dame
Notre Dame

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 17.05.2005 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.