Home

Num Num

So macht das 1x1 wieder Spaß

VerlagAutorSpielerAlterSpieldauerPreis
Eigenverlag Alfred Schilken 2-7 ab 7 15 Minuten 3x3 Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Der etwas weiter denkende Leser, wird im Namen des Spieles vermutlich die Wurzeln von Mau Mau wiedererkennen. Wenn dem so ist, dann ist dieser Gedankenweg genau richtig, denn Mau Mau war die Vorlage zu Num Num. Ein weiterer Gedanke hierbei war jedoch, daß ein Spiel entstehen sollte, daß Kindern der kleine 1x1 näher bringt. So ein kleines Spiel, mit einem kleinen Lerneffekt - mal was anderes. Schauen wir also mal.

Ablauf:

Jeder Spieler spielt anfangs mit 7 Karten. Diese sind unterteilt in 4 Farben und einige Sonderkarten. Wer zuerst seine Karten los geworden ist, der gewinnt eine Runde. Hierbei werden jedoch je nach Lust und Laune mehrere Runden gespielt, bis eine vorgegebene Punktezahl erreicht wurde.

Die Karten haben neben der Farbe noch einen Wert. Die Werte dieser Karten liegen alle im Bereich des kleinen 1x1 und genau das ist wichtig. Eine Handkarte darf nämlich nur auf den Ablagestapel gelegt werden, wenn die Farbe oder Zahl passend ist. Eine passende Farbe zu finden, ist der einfache Teil, doch wann passt eine Zahl und wie soll auf diese Weise das kleine 1x1 gelernt werden? Die Lösung ist einfach, denn eine Karte passt mit ihrer Zahl, wenn die Karte auf dem Ablagestapel und die neu zu legende Karte einen gemeinsamen Teiler größer 1 haben.

Wer nicht legen kann, der zieht eine neue Karte von Stapel nach, die sogar sofort gespielt werden kann, sollte sie passen. Wer es schafft, eine Karte zu legen, die doppelt passt, darf gleich nochmal eine Karte ausspielen. 'Doppelt passen' heißt hier, daß die Farbe passen muß und außerdem die beiden Karten den gemeinsamen Teiler haben müssen. Auf diese Weise können auch schon mal alle Handkarten gleichzeitig abgelegt werden.

Etwas schwerer wird das 'Doppeltlegen' durch die Verbots-Sonderkarten. Die gibt es in 2 Sorten; eine 2er- und eine 5er-Karte. Liegen diese Karten aus, so darf aktuell der Teiler 2 bzw. 5 nicht genutzt werden und das Spiel wird schwerer. Da merkt man erst mal, daß die Teiler 2 und 5 uns viel geläufiger sind, als z.B. die 3 oder die 7. Wird eine solche Karte erneut gelegt, so wird das bestehende Verbot wieder aufgehoben.

Weiter geht es, wie man sonst auch Mau Mau spielt - und das kennt ja so ziemlich jeder.

Fazit:

Da Mau Mau fast jeder kennt ist der Einstieg in Num Num - Das 1x1-Mau Mau - gar nicht so schwer. Farblich passende Karten kann jeder legen und wenn dann auch alternativ oder zusätzlich mal die Zahlen passen, dann läuft das Spiel langsam an. Irgendwann wird man mit den Zahlen immer mehr firm und erkennt, daß die Schule schon recht lange zurückliegt und man die eigenen grauen Zellen viel zu selten benutzt.

Num Num regt an, die vernachlässigten eigenen Fähigkeiten wieder etwas zu fordern, Kinder hingegen können spielerisch lernen, mit den Zahlen im kleinen Bereich umzugehen. Ich finde, daß Num Num eine wirklich gelungene Sache ist, auch wenn es nur ein 1x1-Mau Mau ist - aber genau als solches wollten wir es spielen und so ist es gut.

(cw)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?


Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Big Points
Big Points
Fossil
Fossil
Wettstreit der Baumeister
Wettstreit der Baumeister
Res Publica
Res Publica
Cortez
Cortez

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 05.08.2002 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.