Luding

Spieletest von DIAMANTENJAGD


Hersteller: Schmidt Spiele
Preis: ca. 25 DM
empf.Alter: 12-88
Anzahl Spieler: 3-7
Erscheinungsjahr: vor 1991
noch erhaeltlich: ja
Autor: Sid Jackson

Kategorie: Kartenspiel
Tester : Andreas Keirat, Bremerhaven EMail1 EMail2, Claudia Schlee

Ausstattung

Schreibblock, Karten, Kartenhalter

Aufmachung

Dieses kleine Reisespiel kommt mit einer schlichten Verpackung aus, in der sich aber schoen gezeichnete Karten befinden. Der Kartenhalter ist sehr stabil, wenn auch eine Seite nicht sehr "griffig" ist.

Ziel

Ein Edelstein ist aus einem Museum entwendet worden, die Diebe haben das Museum verwuestet und nun hat der Spieler die Aufgabe, aus dem Durcheinander herauszufinden, welcher Stein gestohlen wurde. Jede der 36 Karten weist 3 unterschiedliche Merkmale auf, je ein Merkmal der folgenden Kategorien: Art (Diamant, Perle oder Opal) Menge (1, 2, 3) Farbe (rot, blau, gruen, gelb) Jede Karte ist nur einmal vorhanden mit den gleichen 3 Merkmalen. Auf einem Ermittlungsformular stehen alle 36 Moeglichkeiten tabellarisch geordnet, so dass man sie leicht zuordnen kann. Nachdem eine der 36 Karten verdeckt weggelegt wurde (sie gilt es zu erraten), bekommt jeder Spieler die gleiche Anzahl von Edelsteinkarten zugeteilt, ggf uebrig bleibende Karten werden offen fuer alle ausgelegt. Nun kreuzt jeder Spieler seine Karten auf seinem Formular an (sowie die offenliegenden Karten), da diese ja nicht mehr gestohlen sein koennen. Dann werden sog. Fragekarten ausgeteilt, jeder Spieler erhaelt 4 Stueck, die offen vor einem hingelegt werden. Sie dienen dazu, einem beliebigen Spieler eine mehr oder weniger detailierte Frage zu stellen, auf die er antworten, und ggf. dem Fragenden die entsprechende(n) Karte(n) vorzeigen muss. Diese Fragen koennen einfach (z.B. "Wieviel 2er hast Du, Spieler Eins?"), doppelt (z.B. "Wieviel Opal-Einer hast Du, Spieler Eins?") doppelt mit freier Auswahl (dann steht auf der Karte z.B. Freie Wahl Zweier und der Fragende kann z.B. nach Diamanten 2ern fragen, nach Opal 2ern oder roten 2ern...) oder voellig frei sein. Wenn man waehrend des Spieles mit seinen vier Fragekarten nicht mehr zufrieden ist, dann kann man sie einmal umtauschen.

Spielende

Sofern ein Spieler meint, er habe den fehlenden Edelstein lokalisiert, markiert er ihn auf seinem Zettel und schaut nach. Ist es der Richtige, endet das Spiel, sonst kommt der Stein wieder an den alten Platz, das Spiel geht weiter. Der vermeintliche Spielsieger darf weiterhin befragt werden, allerdings nicht mehr selber fragen.

Kommentar

Obwohl dies nur ein Kartenspiel ist, ist die Aufgabenstellung sehr komplex und erinnert ein wenig an Cluedo, jedoch ist das Herausfinden der fehlenden Karte weitaus schwieriger, speziell bei vielen Mitspielern. Eine Partie kann ueber eine Stunde dauern, da man permanent rechnen und schreiben muss, um ja alle Informationen richtig zu interpretieren. Konzentration ist hier angesagt, genauso wie eine gut durchdachte Fragestrategie, die einem selbst Informationen gibt, den Gegnern aber kaum welche liefert.

Fazit

Das Spiel ist einfach genial. im Gegensatz zu Cluedo, wo vieles vom Wuerfelglueck des einzelnen Spielers abhaengt, basiert dieses Spiel eigentlich zu 100% aus Taktik, wenn man mal von den 4 Fragekarten absieht, die man immer vor sich liegen hat. Diese jedoch sind in fast allen Faellen zu gebrauchen und geben dementsprechend Informationen ab, so dass es kaum verlustreiche Zuege gibt, man findet halt immer etwas raus. Es empfiehlt sich, die Ermittlungsformulare mit Folie einzuschlagen und wasserloesliche Stifte zum beschreiben zu nehmen, da sonst der Vorrat an Zetteln recht schnell verloren geht !

Wertung

Bei einer Skala von 1 bis 6 (1=schlecht, 6 = edel) gebe ich volle 6 Punkte, da das Spiel unterhaltsam und abwechslungsreich ist, auch fuer viele Spieler geeignet ist, Varianten besitzt und einen niedrigen Preis. Was will man mehr ?

Andreas Keirat


Dieser Spieletest wurde geschrieben von Andreas Keirat und beinhaltet demzufolge teilweise seine Meinung. Die Verbreitung und Publikation ist gestattet, sofern der Autor und der Testbericht nicht veraendert werden (Rechtschreibfehler/Satzbaukorrektur ausgenommen), der Autor davon Kenntnis erhaelt und ein Belegexemplar zugesandt wird. Der Autor hat mit keinem Spielzeughersteller berufliche Verbindungen. Die Verbreitung in den Netzen ist ausdruecklich gestattet, bei Fragen wenden Sie sich bitte an: fashion@fishtown.han.de oder l11e@alf.zfn.uni-bremen.de (falls erstere EMail versagt.)
EMail an Luding
Homepage