Luding

Spieletest von DAS LETZTE KAMEL


Hersteller: FX Schmid
Preis: n.b.
empf.Alter: 8-
Anzahl Spieler: 2-6
Erscheinungsjahr: 1989
noch erhaeltlich: n.b.
Autor: Tom Schoeps
Besonderheit:

Kategorie: Taktisches Wuerfelspiel
Tester : Andreas Keirat, Bremerhaven EMail1 EMail2, Claudia Schlee

Ausstattung

1 Spielplan, 6 Kamele, 6 Kamelbesitzkarten, 2 Farbwuerfel.

Aufmachung

In dem Kasten befindet sich das Spielzubehoer in einem Plastikinlet und kann nicht durcheinandergeraten. Die Spielfiguren sind aus Holz und recht gross, ideal also auch fuer Kinder. Die Besitzkarten haben schon fast DIN C5 Format und zeigen jeweils ein Kamelgesicht mit einem zweifarbigen Hintergrund.

Ziel

Die 6 Besitzkarten werden gemischt und an jeden Spieler eine Karte ausgegeben. Jeder schaut sich verdeckt die jeweilige Karte an und weiss nun, welches der Kamele seines ist. Jedes Kamel hat einen zweifarbigen Sattel und wird mit Hilfe der Farbwuerfel vorgesetzt. Man versucht nun, dass sein Kamel in dem Rundkurs als letztes das Ziel passiert, denn dann hat man gewonnen. Jede Farbe auf dem Farbwuerfel ist auf drei Kamelen vertreten, so dass man durchaus variieren kann. Gezogen wird immer pro Farbe um ein Feld, kommt ein goldener Stern, so wird ein beliebiges Kamel vorgesetzt, kommt ein schwarzer Stern, so wird ein beliebiges Kamel um ein Feld nach hinten versetzt, es sei denn, man wuerde auf eine der Oasen ziehen. Erreicht ein Kamel durch einen Wuerfelzug ein Feld, auf dem sich mehrere Kamele befinden, so muss es entsprechend viele Felder weiterziehen. Erreicht das Kamel danach wieder ein Feld mit mehreren Kamelen darauf, so bleibt es diesmal stehen. Beim Rueckwaertsziehen gilt diese Sprungregel nicht. Auf dem Spielplan sind ferner noch drei Oasenfelder, auf denen sich die schnellsten Kamele ausruhen duerfen/muessen, bis alle Kamele die vorhergehende Oase oder das Startfeld passiert haben.

Spielende

Wenn alle Kamele im Ziel angekommen sind, erfolgt die Auswertung. Sieger wird der Spieler, dessen Kamel als letztes ins Ziel kam. Ist ein unbesetztes Kamel als letztes im Ziel (bei weniger als 6 Spielern), so gewinnt dann niemand.

Kommentar

Das Spiel ist recht lustig geworden, oft ist es nicht gerade einfach vorherzusagen, wem nun welches Kamel gehoert. Es macht durchaus ueber laengere Zeit Spass, doch sollte man mindestens 4 Personen zum Spielen haben. Es ist gleich gut fuer Kinder wie auch fuer Erwachsene geeignet.

Fazit

Ein einfaches Spiel, welches aber durchaus spielbar ist.

Wertung

Ich gebe 4 Punkte fuer dieses Spiel, da noch irgendwie der Kick fuer einen richtigen Smashhit fehlt.

Andreas Keirat


Dieser Spieletest wurde geschrieben von Andreas Keirat und beinhaltet demzufolge teilweise seine Meinung. Die Verbreitung und Publikation ist gestattet, sofern der Autor und der Testbericht nicht veraendert werden (Rechtschreibfehler/Satzbaukorrektur ausgenommen), der Autor davon Kenntnis erhaelt und ein Belegexemplar zugesandt wird. Der Autor hat mit keinem Spielzeughersteller berufliche Verbindungen. Die Verbreitung in den Netzen ist ausdruecklich gestattet, bei Fragen wenden Sie sich bitte an: fashion@fishtown.han.de oder l11e@alf.zfn.uni-bremen.de (falls erstere EMail versagt.)
EMail an Luding
Homepage