Luding

Spieletest fuer das Spiel : ATTACKE


Hersteller: FX Schmid
Preis: 18 DM
empf.Alter: 8-99
Anzahl Spieler: 3-5
Erscheinungsjahr: 1993
noch erhaeltlich: Nein
Autor: Reiner Knizia
Besonderheit:
Kategorie: Kartenspiel
Tester: Andreas Keirat, Bremerhaven fashion@fishtown.han.de, Claudia Schlee

Ausstattung

90 Ritterkarten, 6 Schildkarten, 25 Siegerchips

Aufmachung

Die Ritterkarten sind fuenf verschiedenen Farben vorhanden und zeigen die Werte 2, 3, 4 , 5 und 7. Die Schildkarten sind in einer neutralen Farbe gehalten und haben die Werte 7 oder 10 aufgedruckt. Die Grafik der Karten ist nicht sehr gelungen und unterstreicht das Ritterthema kaum. Die Chips sind aus Plastik und in den fuenf Farben der Ritterkarten vorhanden. Das ganze Spiel wurde in der Kartenspielverpackung ausge- liefert.

Ziel

Nachdem die Karten gut durchgemischt sind, bekommt jeder fuenf Karten auf die Hand, nur der Startspieler erhaelt vier Karten. Die restlichen Karten kommen in die Mitte neben die Chips. Es gilt, moeglichst schnell einen Chip in jeder Farbe zu haben. Der Startspieler eroeffnet das Turnier und spielt eine oder mehrere Karten einer Farbe aus. Die Werte seiner Karten addiert er und sagt sie laut an. Anschliessend zieht er sich eine neue Karte vom Kartenstapel. Die folgenden Spieler koennen sich nun der Reihe nach entscheiden, ob sie kaempfen oder passen wollen. Will ein Spieler kaempfen, so legt er in der Wettkampffarbe Karten aus, die insgesamt mehr Punkte aufweisen als die des Vorgaengers. Ein Spieler kann jedoch auch passen, wenn er keine oder zu wenig Punkte in der angespielten Farbe besitzt bzw. aus tak- tischen Gruenden nicht mitspielen moechte. Hat er zu diesem Zeitpunkt bereits Ritterkarten ausgespielt, so wandern diese auf den Ablagestapel. Nach dem Passen darf der Spieler sich eine Karte ziehen und scheidet diese Runde aus dem Spielge- schehen aus. Ein Kampf kann ueber mehrere Runden gehen, denn ein Spieler kann, wenn er wieder an der Reihe ist, zu seinen ausgelegten Karten weitere hinzufuegen, um das Ergebnis zu verbessern. Schildkarten sind Joker und koennen fuer eine Farbe benutzt werden. Bei der Schild-Karte mit dem Wert 10 darf man jedoch nur eine Karte pro Kampf einsetzen. Verliert ein Spieler trotz des Einsatzes eines Schildes mit dem Wert 10, so gibt er einen seiner gewonnenen Chips wieder ab. Haben alle Spieler bis auf einen gepasst, so bekommt dieser einen Gewinnchip in der Farbe der Karten. Besitzt der Spieler schon einen solchen Chip, so hat er Pech gehabt, denn einen zweiten gleichfarbigen Chip darf er sich nicht nehmen. Der Sieger legt die ausgespielten Karten auf den Ablagestapel, darf aber keine Karte nachziehen ! Der Sieger des letzten Kampfes spielt zur neuen Runde aus.

Spielende

Das Turnier endet, wenn ein Spieler vier verschiedene Chips sammeln konnte. In der Variante sind es fuenf Chips.

Kommentar

Attacke ist ein einfaches Auslegespiel, bei dem der Zeitpunkt des Ausspielens von Karten wichtig ist. Manchmal gelingt es einem, ueber viele Runden Karten zu sammeln, um dann in einem Rutsch alle Chips zu holen. Andererseits kann man einem Mit- spieler auch viele Chips auf diese Art geben.

Fazit

Attacke ist sicherlich kein ueberragendes Kartenspiel. Alleine die Grafik foerdert nicht gerade die Spielmotivation. Trotz- dem ist das Spiel fluessig und macht auch mal zwischendurch Spass.

Wertung

Attacke bekommt 4 Punkte. Es ist sicherlich nicht Knizias bestes Kartenspiel geworden.

Andreas Keirat


Dieser Spieletest wurde geschrieben von Andreas Keirat und beinhaltet demzufolge teilweise seine Meinung. Die Verbreitung und Publikation ist gestattet, sofern der Autor und der Testbericht nicht veraendert werden (Rechtschreibfehler/Satzbaukorrektur ausgenommen), der Autor davon Kenntnis erhaelt und ein Belegexemplar zugesandt wird. Der Autor hat mit keinem Spielzeughersteller berufliche Verbindungen. Die Verbreitung in den Netzen ist ausdruecklich gestattet, bei Fragen wenden Sie sich bitte an: fashion@fishtown.han.de oder l11e@alf.zfn.uni-bremen.de (falls erstere EMail versagt.)
EMail an Luding
Homepage