Spieletest für das Spiel: DIE SIEDLER VON NÜRNBERG
Hersteller: Kosmos 
Preis: 60 DM
empf.Alter: 10- 
Anzahl Spieler: 3-4
Erscheinungsjahr: 1999
noch erhältlich: Nein
Autor: Klaus Teuber
Besonderheit: 
Kategorie: Taktisches Denkspiel
Bewertungsbild Die Siedler von Nürnberg-Foto

Ausstattung: 1 Spielplan, 100 Rohstoffkarten, 36 Ereigniskarten, 20 Siedlungen, 16 Handwerksbetriebe, 60 Zollbalken, 26 Stadtmauerteile, 16 Turmteile, 46 Prestige-Chips, 50 Goldchips, 8 Sondersiegpunktkarten, 1 Zeitstein, 1 Raubritter
Aufmachung: Der großformatige Spielplan ist zweigeteilt. Auf der einen Seite sieht man die Stadt Nürnberg mit Bauplätzen für Handwerksbetriebe, auf der anderen Seite ist das Umland zu erkennen mit voreingezeichneten Handelsstraßen. Wie beim Grundspiel auch besteht die Landschaft aus Hexfeldern, auf die eine Ziffer zwischen 2 und 12 gedruckt ist. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Felderarten und die Stadt Nürnberg selbst. Auch Nürnberg ist in Hexfelder eingeteilt, doch zeigen diese nur ein Symbol für die zu produzierende Ware in diesem Viertel.
Die Rohstoffkarten zeigen die fünf verschiedenen Rohstoffe, die im Umland produziert werden können. Die Ereigniskarten zeigen bestimmte Ereignisse und zusätzlich eine Ziffer, um die ertragreichen Geländeformen der Spielrunde zu ermitteln. Siedlungen, Handwerksbetriebe und Zollbalken sind aus Holz. Jeder Spieler besitzt einen Satz davon. Die Stadtmauern und Türme können später im Spiel gebaut werden, um Nürnberg sicherer zu machen und sich Prestigepunkte zu holen. Diese Gebäude sind aus Pappe gefertigt. Die Prestigechips und die Goldchips gibt es in mehreren St